Schweizs Flagge Schweiz

Welche Pflanzen findet man in der Schweiz?

Die Blätter der Ahornbaums färben sich rot im Herbst.[ © Famartin / CC BY-SA 4.0 ]
Ahornbaum, Schweiz

Da das Klima in der Schweiz je nach Region sehr unterschiedlich ist, wachsen dort auch unterschiedliche Pflanzen. Vor allem findet man in der Schweiz viele Baumarten. Ein Drittel der Schweiz bedeckt Wald. In den höheren Lagen sind Nadelbäume zu finden und in den niedrigeren wachsen Laubbäume, wie Ahorn, Eiche oder Buche.

Folgen des Klimawandels in der Schweiz

Doch der Klimawandel wird auch hier spürbar. Viele Bäume, die in niedrigeren Regionen wachsen konnten, gedeihen nur noch in höheren Lagen. Auch die Alpenpflanzen ziehen sich weiter in größere Höhenlagen zurück. Das hat Folgen für die Tierwelt, weil diese sich unter Umständen nicht so schnell dem veränderten Klima anpassen kann. 

Doch hat eine Studie von Wisenschaftlichern herausgefunden, dass sich in einem Zeitraum von acht Jahren (über diesen Zeitraum hinweg hat man die Pflanzen beobachtet), die Pflanzen um acht Meter "nach oben" verschoben haben. Die Tiere sind im gleichen Zeitraum noch höher "gewandert". Forscher der Universität Basel haben dies festgestellt. Tiere und Pflanzen suchen eine Umgebung, die ihren Bedürfnissen entspricht. Wird es zu warm, dann passen sie sich - wenn das möglich ist - und wanderen in höher liegende und damit meist (noch) kühlere Gebiete. Diese Beobachtungen gab es in der ganzen Schweiz.

Im Süden der Schweiz herrschen andere klimatische Bedingungen vor. So wachsen hier auch Pflanzen, die man sonst in den Subtropen findet. Dazu zählen Zypressen, Lorbeer oder auch die im Frühjahr wunderschön blühenden Mandelbäume. Vor allem die Alpen sind Rückzugsort für viele seltene Pflanzen wie Enzian und Edelweiß.

Auf den Böden zwischen 1800 und 2400 Metern wächst der Borstgrasrasen. Dazu kommen viele weitere Pflanzen wie Arnika, Glockenblumen oder Alpenklee. Vor allem der Alpenklee duftet wunderbar. Eine weitere Rasenart ist der Rispengrasrasen. Hier finden sich Scharfgarben oder der Berghahnenfuß. Alpen-Ampfer, Gänsefuß und Alpen-Kratzdistel sind weitere Pflanzen, die im Rasen wachsen. Da dieser Rasen so lecker schmeckt, grasen hier die Kühe und fressen das frische grüne Gras.

Westalpenklee wächst zum Beispiel am Aletsch-Gletscher.[ © Josef Steufer / CC BY 2.0 ]
1 2
letzte Aktualisierung am 03.06.2019