Rumäniens Flagge Rumänien

Was isst man denn in Rumänien?

Sarmale mit Mămăligă

Links unten liegen auf diesem Teller die Sarmale, rechts siehst du Mămăligă. [ © Themightyquill / CC BY-SA 2.5 ]
Sarmala mit Mămăligă

Sarmale gelten als Nationalgericht in Rumänien. Dabei handelt es sich um Krautwickel. Man nimmt dafür gesäuerte Weißkohlblätter, manchmal auch Weinblätter. Gefüllt werden die Sarmale meistens mit Hackfleisch und Reis. In der Fastenzeit vor Ostern werden sie aber auch nur mit Gemüse zubereitet. Zu den Sarmale (ein einzelner heißt Sarma) gibt es Mămăligă.

Das ist ein Maisbrei. Er wird aus Maisgrieß gekocht und wird dann zu einer recht harten Masse. Man kann Mămăligă aber auch einfach zum Frühstück essen, dann gibt man Milch darüber. Mit Schafskäse überbacken heißt das Ganze dann Mămăligă cu brânză. Meist wird Mămăligă aus Maisgrieß und Wasser zubereitet, man kann aber auch saure Sahne oder Milch statt Wasser nehmen. Ein Rezept für Mămăligă findest du hier.

Ciorbă de perișoare ist eine saure Suppe mit Hackfleischbällchen und Gemüse.[ © Sacha47 / CC BY-SA 4.0 ]
Ciorbă de perișoare

Es schmeckt gerne sauer!

Nicht nur die Kohlblätter für die Sarmale werden gesäuert verwendet, man mag es allgemein gerne in dieser Geschmacksrichtung. Besonders beliebt sind saure Suppen, sie heißen hier Ciorbǎ (sprich: Tschorbö). Es gibt sie in vielen Varianten. Ciorbă de perișoare ist zum Beispiel mit Fleischklößchen und Gemüse zubereitet.

... und deftig!

Herzhaft darf es auch gerne sein. Braten scheckt den Rumänen genauso wie die Hackfleischfladen Chiftele. Mititei bezeihungsweise Mici sind gegrillte Hackfleischrollen. Vor allem Schweinefleisch ist beliebt, es gibt aber auch Gerichte mit Rindfleisch, Geflügel und Fisch.

Das sind Papanași, gebratene Topfenknödel mit Sauerrahm und Kirschen.[ © Nicubunu / CC BY-SA 3.0 ]
Papanași

Aber auch süß!

Nachtisch schmeckt auch in Rumänien gut! Viele haben ihren Ursprung in Ungarn, Österreich oder der Türkei. Sarailie und Baclava sind zum Beispiel mit Nuss gefüllte Blätterteigkuchen, die noch mit Honigsirup getränkt werden. Lapte de pasǎre sind Schneeeier in Vanillesoße. Papanași sind warme Krapfen aus Quark mit Sauerrahm und Obst.

Unten findest du Bilder von weiteren Gerichten, die man gerne in Rumänien isst.

Bulz heißt dieses Gericht: Schafskäse wird mit dem Maisbrei Mămăligă ummantelt. Hier gibt es obendrauf noch ein Spiegelei. Traditionell formt man Kugeln und grillt sie über offenem Feuer.[ © Nicubunu / CC BY-SA 3.0 ]
letzte Aktualisierung am 06.04.2020