Norwegens Flagge Norwegen

Wie feiert man in Norwegen Weihnachten?

Kinder beim Rundgang um den Weihnachtsbaum. Das macht man nicht nur zu Hause, sondern auch Schulen und Vereine laden zum Juletrefest ein, dem Weihnachtsbaumfest.[ © Henrik Dvergsdal / CC BY-SA 3.0 ]
Weihnachten in Norwegen
Weihnachtlich geschmückter Laden in Norwegen[ © Quelle: pixabay.com ]
Weihnachtlich geschmückter Laden in Norwegen

Zum norwegischen Weihnachtsfest gehören verschiedene Bräuche. In der Adventszeit beginnt das mit einem Adventskalender, den man auch hier kennt. Traditionell spickt man eine Orange mit 24 Nelken. Jeden Tag wird dann eine entfernt bis zum Heiligabend.

Am 13. Dezember wird in vielen Orten das Luciafest gefeiert, das eigentlich aus Schweden kommt. Das Luciamädchen und ihr Gefolge wandern morgens mit Kerzen auf dem Kopf durch die dunklen Räume der Kindergärten und Schulen. Sie verteilen Lucia-Gebäck und singen Lucia-Lieder. Traditionell werden in der Adventszeit sieben Sorten Weihnachtsplätzchen gebacken.

Der Abend des 23. Dezember wird hier als Lille Julaften bezeichnet, also der kleine Heiligabend. Meist schmücken die Eltern dann schon den Weihnachtsbaum, nachdem die Kinder zu Bett gegangen sind. Dann kommt der Heiligabend, der Julaften. Unter dem Baum liegen die Geschenke. Nach altem Brauch geht man dann noch um den Weihnachtsbaum. Alle fassen sich an den Händen, gehen um den Baum herum und singen Weihnachtslieder. Das macht man übrigens nicht nur zu Hause, sondern auch schon in der Adventszeit, zum Beispiel in Vereinen oder in den Schulen. Da feiert man das Juletrefest, das Weihnachtsbaumfest.

Traditionelle Speisen am Julaften sind Svineribbe (Rippchen), Pinnekjøtt (gepökelte Lammrippe) oder Lutefisk (eingelegter Stockfisch). Kinder bekommen Julebrus zu trinken, eine rote Limonade. Zum Nachtisch gibt es Milchreis mit einer versteckten Mandel darin. Wer die findet, bekommt ein kleines Geschenk! Häufig ist das ein kleines Marzipanschwein.

Der Weihnachtsmann ist in Norwegen eher ein Kobold. Er heißt Julenissen. Auch er bekommt etwas zu essen. Man stellt ihm eine Schüssel Milchreis vor die Tür oder auf den Dachboden. Er soll zufrieden gestellt werden, damit er der Familie keine Streiche spielt und natürlich viele Geschenke bringt! God Jul! Das heißt Frohe Weihnachten!

letzte Aktualisierung am 06.04.2020