Norwegens Flagge Norwegen

Hier gibt es Lefse (rundes Fladenbrot) mit Fisch (Forelle) und roten Zwiebeln.[ © CC BY-SA 3.0 ]
Lefse mit Rakfisk

Was isst man denn in Norwegen?

Fisch, Milchprodukte und Getreide sind wichtige Lebensmittel in Norwegen. Beilagen sind meistens Kartoffeln. Als Brot mag man gerne flaches Fladenbrot, entweder in getrockneter Form, das ist dann Flatbrød. Oder man isst es als Lefse. So nennt man ein rundes, weiches Fladenbrot aus Kartoffeln, Roggen- und Weizenmehl. Die Hauptmahlzeit nimmt man in Norwegen abends ein. Die heißt Middag, weil sie früher mittags gegessen wurde. Man isst sie schon zwischen 17 und 18 Uhr.

Hier gibt es Lutefisk mit Püree aus Erbsen und Kartoffeln.[ © Wikimedia, gemeinfrei ]
Lutefisk aus Norwegen
Auf den Lofoten kann man den Stockfisch auf den Holzgestellen sehen - und riechen. Hier trocknet er an der frischen norwegischen Luft.[ © Quelle: pixabay.com ]
Stockfisch beim Trocknen auf den Lofoten in Norwegen

Nicht nur Lachs - sondern gerne auch Stockfisch

Bei einer so langen Küste sowie vielen Flüssen und Seen war Fisch schon immer eine häufige Speise in Norwegen. Der norwegische Lachs wird in viele andere Länder verkauft, aber auch im Land selbst gerne gegessen. Aber auch Hering, Kabeljau, Dorsch und Makrele isst man gerne.

Nach wie vor mag man gerne Stockfisch: Durch Trocknung wird er haltbar gemacht. Stockfisch ist üblicherweise getrockneter Kabeljau. Auf Norwegisch heißt er Tørrfisk. Der Fisch wird auf großen Holzgestellen aufgehängt, auf dem "Stock". Er trocknet so drei Monate lang draußen. Anschließend muss er noch drinnen reifen. Vor allem auf den Lofoten wird Stockfisch produziert. Vor allem zwischen Februar und Mai sieht man hier den Fisch auf den Gestellen hängen - und man kann es auch riechen. Jeweils zwei Fische werden zusammengebunden und über eienm Stcok luftgetrocknet.

In Norwegen verarbeitet man Stockfisch auch gerne weiter zu Lutefisk, indem man den Stockfisch in Wasser mit Lauge einweicht und ihn dann kocht. Er wird dann typisch "wabbelig". Dazu gibt es traditionell Erbsenpüree und Kartoffeln.

Tørrfisk steht auf diesen Verpackungen. Das bedeutet Trockenfisch oder Stockfisch. Die Norweger essen es wie wir Salzstangen zum Beispiel vor dem Fernseher. Der Geschmack ist ... nun ja .. gewöhnungsbedürftig. Aber die Norweger lieben es![ © Kirsten Wagner ]
Trockenfisch als Snack in Norwegen
Dieses Parkhaus wurde so gestaltet, das es aussieht als würde Stockfisch an der Wand hängen. Es steht in der Stadt Bergen.[ © Kirsten Wagner ]
Parkhaus in Bergen in Norwegen
Das ist Pinnekjøtt mit Möhrenpüree und Kartoffeln.[ © Jarle Vines / CC BY-SA 3.0 ]
Pinnekjøtt aus Norwegen

Rind, Schaf und Wal - Fleisch!

Doch auch Fleisch steht auf dem norwegischen Speiseplan. Es stammt von Schafen, Rindern, Schweinen und Hühnern, ebenso wie vom Elch oder Rentier. Walfleisch spielt heute kaum noch eine Rolle, ist aber durchaus auch zu bekommen. Bekannte Fleischgerichte sind Kjøttkaker (Frikadellen in brauner Soße, ähnlich den Köttbullar aus Schweden), Fårikål (Hammelfleisch mit Kohl) oder Pinnekjøtt (gepökelte Lammrippen).

Das ist ein Sommerboller, ein typisches Gebäck aus Norwegen. Umgerechnet hat er 4,70 Euro gekostet - Norwegen ist teuer![ © Kirsten Wagner ]
Norwegischer Sommerboller

Bitte noch was Süßes!

Süßes Backwerk mögen die Norweger ebenfalls gern. Zimtschnecken heißen hier Kanelboller. Boller sind an sich süße Milchbrötchen. Mit Vanillefüllung werden sie zu Sommerboller. Für sie findest du ein Rezept im Mitmachtipp!

Ein beliebter Kuchen ist Krassekake. Ringe aus gebackenem Marzipan werden schlingenförmig glasiert. Kransekake wird gerne zu Hochzeiten oder an Silvester serviert.

Kvikk Lunsj ist ein beliebter Schoko-Keks-Riegel in Norwegen. Typischerweise nimmt man ihn auf Wanderungen mit.[ © Kirsten Wagner ]
Kvikk Lunsj

Kvikk Lunsj

Kvikk Lunsj ist ein beliebter Schokoriegel in Norwegen. Den Namen kann man sich ganz gut über ähnliche englische Wörter merken: quick lunch - also schnelles Essen. Er schmeckt so ähnlich wie unser KitKat und sieht auch so aus. Produziert wird Kvikk Lunsj schon seit 1937. Er wird üblicherweise gerne mit auf Wanderungen oder Skitouren genommen. Auf der Innensneite der Verpackung findet man aufgedrukcte Tourenvorschläge oder Tipps zum Wandern.

So sieht Kransekake aus - mmh![ © Jeremy Noble / CC BY-2.0 ]
letzte Aktualisierung am 30.04.2022