Norwegens Flagge Norwegen

Schule in Norwegen

Schulausflug in Oslos Skulpturenpark[ © The United States Army Band / CC BY-2.0 ]
Schulausflug in Oslos Skulpturenpark
Diese Schule befindet sich ganz im Norden von Norwegen. Im Winter liegt hier viel Schnee.[ © Bohuslen / CC BY-SA 4.0 ]
Schule in Skarsvåg
Russumzug von Rotruss am 17. Mai[ © Sean Hayford O'Leary / CC BY-2.0 ]
Russumzug am 17. Mai

In Norwegen gehen alle Kinder zehn Jahre lang gemeinsam zur Schule. Es gibt also keine Aufteilung in dieser Zeit. Eingeschult werden die Kinder mit 5 oder 6 Jahren. Zur Grundschule, der Barneskole, gehen die Kinder sieben Jahre, dann folgt für drei Jahre eine weiterführende Schule. Anschließend gehen die meisten Schüler weitere drei Jahre zur Schule, um das Abitur zu machen.

Norwegisch und andere Fächer

Neben Fächern wie Mathe, Geschichte, Erdkunde, Sport und Kunst haben norwegische Schüler auch Unterricht in Norwegisch (so wie du eben in Deutsch) und Englisch, das schon ab der 1. Klasse unterrichtet wird. Lebensmittel und Gesundheit gibt es auch als Fach. Eine zweite Fremdsprache kommt in der 8. Klasse dazu. Meistens wird Deutsch, Spanisch oder Französisch gewählt.

Juhu, eine 6!

Noten gibt es erst ab der 8. Klasse. Die Noten gehen von 1 bis 6 - aber aufgepasst: 6 ist hier die beste Note, 1 die schlechteste! Das Schuljahr beginnt Mitte August und endet im nächsten Juni. Es gibt zwei Schulhalbjahre.

Wer sind die Russ?

Wer das Abitur in der Tasche hat, ist nun ein Russ. Das zeigen alle Russ-Mädchen und Russ-Jungen, indem sie bestimmte Mützen tragen. Es gibt auch viele Russfeiern. Ihren Höhepunkt und Abschluss finden sie am 17. Mai, dem Nationalfeiertag. Häufig gibt es einen Kinderumzug und anschließend einen Russumzug. Man unterscheidet Rotruss (rødruss) und Blauruss (blåruss) an der Farbe ihrer Kleidung. Die Rotruss haben ihren Abschluss am Gymnasium gemacht, die Blauruss an einem Handelsgymnasium. Außerdem hat jeder Russ eine eigene Visitenkarte. Zur Tradition gehören auch Russautos, die rot oder blau bemalt werden.

Das Wort Russ hat übrigens nichts mit Russland zu tun, sondern bedeutet ursprünglich "sich die Hörner abstoßen". Das hat wiederum damit zu tun, dass man neuen Studenten in Kopenhagen (wo die Norweger lange studieren mussten, weil sie keine eigene Universität hatten) ein Horn aufsetzte, dass sie absetzen durfte, wenn sie das Abitur bestanden hatten.

letzte Aktualisierung am 10.08.2017