Tongas Flagge Tonga

Hunderfüßer können dir auf Tonga begegnen. [ © Gibe / cc-by-sa 3.0 ]
Hundertfüßer

Inseln (fast) ohne giftige Tiere

Wilde Tiere gibt es auf Tonga nicht, auch (fast) keine giftigen. Einzige Ausnahme ist der Hundertfüßer, der beißen kann und dessen Biss unangenehme Schmerzen und Schwellungen verursacht. Er ist auch als Molokau bekannt. Bedrohlich ist sein Biss allerdings nicht. Hier heißt es aufpassen, denn diese Tiere verstecken sich gerne in dunklen Löchern, also auch in Schuhen. Spinnen leben auch auf Tonga, aber ebenfalls keine giftigen. Schlangen werden ab und an gesichtet, aber auch hier gilt: Sie sind nicht giftig!

Den Kurzkammleguan erkennst du gut an seinem kurzen Kamm wie auf dem Foto hier. [ © wikimedia, gemeinfrei ]
Kurzkammleguan

Kurzkammleguan

Ebenfalls ungiftig sind die Leguane auf Tonga. Eine dort lebende Art ist der Kurzkammleguan. Diesen findest du nur auf Tonga und auf Fidschi. So spricht man von einer endemischen Art. Er hat eine grüne Farbe, sieht also dem Grünen Leguan ähnlich, ist aber kleiner und wird maximal einen Meter lang. Und sein Kamm ist viel kürzer als der Kamm seiner Artverwandten. Ob diese Tiere einstmals mittels Treibholz auf die Inseln gelangt sind oder schon sehr viel länger dort leben, weiß man nicht so genau.

So etwa sieht das Küken eines Großfußhuhnes aus.[ © Jenny/Jen 64 / CC BY 3.0 ]
Küken, Großfußhuhn

Ein Vogel, der auf großem Fuß lebt

Ein für Tonga, aber auch für große Teile Polynesiens typisches Tier, ist ein Vogel, der auf den Inseln Malau genannt wird, wir kennen ihn als Großfußhuhn. Besonders farbenfroh ist er nicht, seine Federn sind grau. Erkennen kannst du aber seine großen Fußabdrücke, daher stammt auch sein Name. Die Eier brütet dieser Vogel nicht selbst aus, sondern vergräbt sie in der Nähe von Wärmequellen, auf Tonga gerne in heißer Vulkanasche.

Das Gefieder des Pompadoursittichs ist sehr farbenfroh. [ © Red Shining-Parrot08.jpg, Aviceda / CC BY-SA 3.0 ]
Pompadoursittich

Und was fliegt da so?

Auf der Insel Eua leben zwei Papageienarten, die im Unterschied zur restlichen eher unauffälligen Vogelwelt durch ihre Farbenfrohheit herausstechen. Das ist zum einen der Blaukappenlori und zum anderen der Pompadoursittich. Dieser stammt nicht ursprünglich von den Inseln, sondern wurde eingeführt und nachgezüchtet. Er fühlt sich auf den Inseln Eua und Tofua sehr wohl.

Fliegende Säugetiere

Auf Tonga werden des Öfteren Flughunde gesichtet. Diese tragen auch den Namen "fliegende Füchse". Ihr Kopf ähnelt dem eines Hundes und die Augen der Tiere sind auffallend groß. Sie erreichen eine Größe von bis zu 40 Zentimetern und sind Säugetiere.

Die Unterwasserwelt ist vielfältig. [ © Quelle: pixabay.com ]
Clownfisch

Die größte Vielfalt an Tieren lebt im Meer

Die vielfältigste Tierwelt befinden sich nicht an Land oder in der Luft, sondern im Wasser. Eine artenreiche Fischwelt tummelt sich im Meer rund um die kleinen Inseln. Vor allem die tropischen Fische in ihrer Farb- und Formenvielfalt ziehen viele Taucher und Schnorchler an. Dazu kommen Seesterne, Muscheln und viele Schneckenarten. Eine Besonderheit auf Tonga sind auch die Buckelwale, die vor den Küsten zu bestimmten Zeiten immer wieder gesichtet werden.

Solche Buckelwale kannst du vor Tonga sehen. [ © wikimedia, gemeinfrei ]

Mit Walen schwimmen?

Auf Tonga kannst du gemeinsam mit Buckelwalen schwimmen. Wale zu beobachten, ist an vielen Orten der Welt möglich, aber gemeinsam mit ihnen im Wasser zu schwimmen, ist etwas Außergewöhnliches. In der Zeit von Juli bis November kommen die bis zu 15 Meter langen und 40 Tonnen schweren Buckelwale aus der Antarktis in die Region von Tonga, um es sich im warmen Wasser der Inseln gemütlich zu machen. In dieser Zeit gebären sie ihre Kinder, um Tonga im Anschluss wieder zu verlassen.

1 2
letzte Aktualisierung am 18.05.2020