Neuseelands Flagge Neuseeland

So oder so ähnlich könnte das Traumhaus einer neuseeländischen Familie aussehen: ein kleines Häuschen mit Garten. [ © Jorge Royan / CC BY-SA 3.0 ]
Haus, Neuseeland
Diese Holzhäuser stehen in einer Straße in der Hauptstadt Wellington.[ © Flimin / CC BY-SA 2.0 ]
Holzhäuser, Wellington
In Neuseeland gibt es keine Türklinken, sondern solche Türknäufe. [ © wikimedia, gemeinfrei ]
Türknauf, Neuseeland
Das Leben in Neuseeland findet oft draußen statt. [ © Quelle: pixabay.com ]
Sport, Neuseeland
Boote gehören zum Leben in Neuseeland einfach dazu. Jeder Vierte besitzt ein Boot. [ © Quelle: pixabay.com ]
Boote, Hafen, Neuseeland

Wie wohnen die Kiwis?

Neuseeländer wohnen gerne im eigenen Haus. Die wenigsten ziehen eine Mietwohnung vor. Deshalb sind viele Großstädte auch flächenmäßig recht groß, weil viele Menschen in ihrem eigenen kleinen Häuschen leben. Es wird weniger in die Höhe als in die Breite gebaut, dazu gibt es ein kleines Grundstück mit Garten für die Familie.

Die meisten Häuser werden aus Holz gebaut

Die meisten Häuser sind Holzhäuser, Steinhäuser wirst du in Neuseeland fast keine finden.  Auch wegen der Erdbebengefahr werden die Häuser aus Holz gebaut und die Dächer sind oft aus Wellblech oder leichten Materialien. Keller gibt es fast gar nicht, man wohnt auf einer oder höchstens auf zwei Etagen. Manchmal gibt es auch eine dritte Etage, aber das ist selten. Viele Häuser werden komplett mit Teppichböden ausgelegt, aber du findest in manchen Häusern auch Holzböden.

Es pfeift der Wind oftmals durch die Ritzen

Viele Häuser sind nicht gut isoliert, so wird es im neuseeländischen Winter schon gerne mal kühl und klamm. Die Küchen sind groß und die Bäder meist klein. Der häufige Wind bläst dann durch die Türritzen. Die Fenster sind meist nur einfach verglast. Zentralheizungen findest du nur selten. Man behilft sich oftmals mit einem kleinen Heizlüfter oder Wärmestrahler, solange es kalt ist.

Als Lichtschalter nutzt man einen kleinen Hebel und Türklinken sind Türknöpfe wie in Amerika oder Großbritannien. Steckdosen haben drei längliche Schlitze.

Neuseeländer leben gerne draußen

Die Neuseeländer halten sich gerne außerhalb des Hauses auf. So gibt es viele Aktivitäten, die vor allem draußen stattfinden. Wandern, Laufen, Fahrrad oder Mountainbike fahren, Ski fahren, Ball spielen und alle dazugehörigen Gerätschaften hebt man am liebsten in einem Schuppen auf. Hier wird auch alles Mögliche gesammelt, auch mal ein altes Auto. Übrigens wirst du in Neuseeland viele alte Autos finden, so mancher schraubt gerne selbst an seinem Auto herum. Vieles heben die Neuseeländer auf, man weiß ja nie, ob es sich nicht irgendwann mal wieder gebrauchen lässt.

Boote

Bei so viel Wasser drum herum ist es kein Wunder, dass Boote im Leben vieler Neuseeländer eine wichtige Rolle spielen. Kanus, Ruderboote, Gummiflöße, große Yachten, kleine und große Motorboote - jeder vierte Neuseeländer ist im Besitz eines Bootes.  So sagt es jedenfalls eine Statistik. Gut, nicht immer ist es gleich eine große Segelyacht, aber ein kleines Bötchen nennen viele Kiwis ihr eigen. So sind Rennen keine Seltenheit und auch die Kinder wachsen oft von klein auf mit einem Boot auf.

letzte Aktualisierung am 21.07.2017