Omans Flagge Oman

Dieses sogenannte "Bienengrab" stammt aus dem 3. Jahrtausend v. Chr. [ © gemeinfrei ]
Bienengrab, Oman
Dieses Denkmal stellt ein Räuchergefäß dar. Oman ist für seinen Weihrauch bekannt. [ © Quelle: pixabay.com ]
Räuchergefäß, Oman

Die frühe Zeit

Oman liegt auf der Arabischen Halbinsel. Erste Spuren der Besiedlung stammen schon aus früher Zeit um 3000 bis 9000 v. Chr. Es gibt hierfür wenige Zeugnisse, die meisten Rückschlüsse erhalten wir aus Gräberfunden und den Grabbeigaben. Schon 3000 v. Chr. war der Norden Omans, in dem es Kupfervorkommen gab, mit dem Zweistromland, also Mesopotamien, verbunden.

Kupfer und Weihrauch

Um 2200 bis 1800 v. Chr. blühte der Handel mit Kupfer. Danach zogen die Menschen wohl verstärkt wieder als Nomaden durchs Land.  Ein Handelsnetz reichte über das Mittelmeer bis nach Indien. Wie das Land zu dieser frühen Zeit politisch aufgebaut war, wissen wir nicht genau. Man vermutet aber ein Fürstentum oder auch Königreich von Oman auf Teilen des Staatsgebietes des heutigen Staates Oman. Nachdem die Induskultur 1800 v. Chr. unterging, gab es wohl auch keinen Handel mehr. Mesopotamien bezog sein Kupfer  aus anderen Ländern.

Ein weiterer wichtiger Handelsartikel war der Weihrauch. Der Oman wird auch oft als "das Weihrauchland" bezeichnet. Die Zeit der großen Weihrauchkarawanen, die das kostbare Gut in alle Welt transportierten, endete um 575 n. Chr.

Ausbreitung des Islam

Zum Schutz wurden große Festungen errichtet, diese vor allem gegen die Sassaniden. [ © Andy Carvin / CC BY-SA 2.0 ]
Festungen, Oman

Ab 630 begann die Ausbreitung des Islam in der Region. Es wurden mehrere Imamate, das sind kleine Fürstentümer, errichtet, wobei sich die Imame, die verschiedene Richtungen des Islam vertraten, immer wieder gegenseitig bekriegten. 

Mittelalter

Im Mittelalter gewann der Oman vor allem im Bereich des Handels an Bedeutung. In dieser Zeit wechselten sich verschiedene Dynastien als Herrscher über das Land immer wieder ab. Festungen zur Verteidigung wurden errichtet. Teilweise herrschten wieder Imame über das Land, doch gab es auch immer wieder Zeiten ohne ihre Herrschaft.

Diese Karte zeigt die portugiesische Gewürzroute.[ © Lencer / CC BY-SA 3.0 ]
Gewürzroute

Portugals Herrschaft währte nur kurz

1507 tauchten portugiesische Seefahrer, die kurz zuvor den Seeweg nach Indien entdeckt hatten, im Oman auf. Sie eroberten viele Städte, wie auch die heutige Hauptstadt Maskat oder die Stadt Suhar. Doch auf Dauer konnten sie sich nicht halten. Schon Mitte des 17. Jahrhunderts vertrieb die Yaruba-Dynastie die fremden Eroberer und trieb die Entwicklung des Oman zu einer wichtigen Macht im Indischen Ozean voran.

1 2
letzte Aktualisierung am 13.01.2021