Maledivens Flagge Malediven

Hier kaufen die Einheimischen ein.[ © Shazwan / CC BY 2.0 ]
Obst,Gemüse, Markt

Die maledivische Küche

Die wichtigste Zutat für maledivisches Essen ist Fisch. Von gegrilltem Thunfisch und Rotbarsch über Makrele bis zu Haifisch gibt es eine große Auswahl. Auch eine spezielle Fischsuppe gehört zu den ursprünglichen Gerichten der Inseln. Dazu gehört auch ein spezieller Trockenfisch, der bei der einheimischen Bevölkerung sehr beliebt ist. Kühlschränke gibt es nicht überall und getrocknet lässt sich der Fisch über einen längeren Zeitraum auch ohne Kühlung aufbewahren.

Da die Malediven ja im Indischen Ozean und vor der indischen Küste liegen, findet man auch indische Einflüsse. Dazu zählen die Currys, das sind scharf gewürzte Soßen mit Fleisch oder Fisch. Maledivisches Fladenbrot, genannt Roshi, gehört ebenfalls zu den traditionellen Gerichten. Eier, Bananen, Papayas und Huhn gibt es ebenfalls häufiger zu essen. Alles andere muss eingeführt werden.

Viele Gerichte der Malediven stammen ursprünglich aus Indien.[ © Walter Schärer / CC BY 2.0 ]
Indisches Gericht
Viele Gerichte werden mit Muscheln oder Meeresfrüchten angerichtet.[ © Wine Dharma / CC BY 2.0 ]
Muschelspaghetti
Hier gibt es gegrillten Fisch.[ © CCFoodTravel.com / CC BY 2.0 ]
Gegrillter Fisch

Als Getränk wird auch gerne die Milch der Kokosmilch gereicht, denn die Kokospalme wächst hier auf den meisten Inseln. Auch das Fruchtfleisch der Kokosnuss wird in der Küche verarbeitet. Auf den Hotelinseln kann man allerdings ALLES essen. Hier gibt es mittlerweile auch Schweinefleisch, was eigentlich in einem muslimischen Land nicht auf den Tisch kommt.

letzte Aktualisierung am 25.07.2017