Israels Flagge Israel

Auch der Igel fühlt sich in Israel wohl. [ © Quelle: pixabay.com ]
Igel

Tierarten aus Europa und aus Afrika leben in Israel

In Israel leben viele Säugetiere. Etwa 100 Säugetierarten und 400 Vogelarten wurden dort gezählt. So findest du hier Tierarten, die aus Afrika kommen, genauso wie Tierarten Europas. Es leben Wölfe und Schakale, aber auch Stachelschweine und Igel in Israel. Früher waren sogar Löwen und Braunbären in Israel heimisch, diese sind allerdings mittlerweile ausgestorben. Auf den folgenden Fotos siehst du einige Tierarten, die in Israel leben:

Weshalb diese Eidechse Grüne Smaragdeidechse heißt, ist an diesem Foto gut zu erkennen. [ © Quelle pixabay.com ]
Asiatische Wildesel erkennst du am schwarzen Strich auf dem Rücken. [ © Lip Kee / CC BY-SA 2.0 ]
Asiatischer Wildesel

Asiatischer Wildesel und Afghanfuchs

Andere ausgestorbene Tierarten wurden in Israel wieder angesiedelt. Dazu zählt zum Beispiel der Asiatische Wildesel. Du erkennst ihn an den recht langen Beinen. Sein Fell ist hell und oft auch leicht rötlich. Ein Strich, der sich über den Rücken zieht, ist sein Zeichen. Nicht gejagt werden darf in Israel der Afghanfuchs. Er lebt vor allem in den Wüstengegenden der Wüste Negev. Seine Nahrung besteht aus Insekten sowie aus Obst wie Trauben. Eidechsen oder Mäuse, je nachdem, was er findet, schmecken ihm ebenso.

Gazellen, Falbkatzen und Fledermäuse

Dorkasgazellen zählen zu den kleineren Gazellenarten. Sie sind eigentlich in Afrika verbreitet und Israel ist der nördlichste Punkt ihres Verbreitungsgebietes. [ © Frithjof Spangenberg / CC BY-SA 2.5 ]
Dorkasgazelle

Wildkatzen sind ebenso in Israel anzutreffen. Zu diesen zählen Schleckkatzen genauso wie Falbkatzen und einige weitere Arten. Auch Gazellen fühlen sich in Israel heimisch. Dabei handelt sich meist um kleinere Gazellenarten wie die Dorkasgazelle.

Vielen Fledermausarten gefällt es ebenfalls dort. Diese zählen übrigens zu den Säugetieren, weil sie ihre Jungen säugen. Eine häufige Fledermausart ist die Mittelmeer-Hufeisennase, die sich wie alle Fledermäuse mittels Echolot orientiert. Ihre Flügel erreichen eine Spannweite von 30 Zentimetern. Du erkennst sie an einem Nasenaufsatz, der die Nase umschließt. Sie lebt in Wäldern und warmen Gegenden, aber auch im Gebirge. Das Tier ist recht gesellig und schließt sich auch gerne mal anderen Fledermausarten an.

Ungiftige und giftige Reptilien

Das ist eine Smaragdeidechse.[ © Quelle: pixabay.com ]
Smaragdeidechse

In einem Wüstenland wie Israel leben auch viele Reptilien wie Chamäleons oder Eidechsen. Eine der größten Eidechsenarten der Welt, die Grüne Smaragdeidechse, ist ebenfalls in Israel zu entdecken. Wie alle Eidechsen vermag sie bei Gefahren, ihren Schwanz abzuwerfen. Da dieser weiter zappelt und als Beute interessant ist, kann sich die Eidechse in dieser Zeit aus dem Staub machen. Die Eidechse benötigt wie die meisten Eidechsenarten Trockenheit und Sonne und will sich in Wiesen, Hecken oder auch Geröll verstecken. So findet sie in Israel ideale Bedingungen vor.

Im Wüstenklima sind mehrere giftige Schlangenarten heimisch. Dazu zählen die Hornviper und die Arabische Sandrasselotter, die aufgrund ihres Giftes sehr gefährlich werden kann. Aber wie überall gilt, dass die meisten Schlangen nur gefährlich werden, wenn sie sich angegriffen fühlen.

So sieht ein Steppenkiebitz aus. [ © Cks3976 / CC BY-SA 3.0 ]
Steppenkiebitz

Zugvögel auf der "Wanderschaft" machen gerne Halt

Viele Vogelarten machen in Israel bei ihrer Reise in den Süden bzw. nach Afrika Station. Das Land ist ein sehr wichtiger Sammelplatz auch für unsere Zugvögel. Bei den Vögeln gibt es seltene Vogelarten wie den Rotflügelgimpel. Des weiteren leben Pelikane und Rosaflamingos an den Seen des Landes. Steppenadler, Wüstenfalken, Eisvögel oder auch Steppenkiebitze durchziehen die Lüfte. 

1 2
letzte Aktualisierung am 18.05.2020