Libyens Flagge Libyen

Was wächst in Libyen?

Diese Oase liegt in der Ubari-Wüste.[ © Luca Galuzzi / CC BY-SA 2.5 ]
Oase in der Ubari-Wüste in Libyen

Den größten Teil des Landes nimmt die Wüste ein. Dort können nur wenige Pflanzen überleben, die mit wenig Wasser auskommen. Vereinzelt findet man Akazien, Tamarisken und Gräser. Üppiger wächst es in den Oasen, wo die Bewohner oft Dattelpalmen anbauen.

An der Mittelmeerküste, wo es zumindest im Winter regnet, kommen typische Mittelmeerpflanzen vor. Besonders fruchtbar ist das Hochland Jebel Akhdar. Hier gibt es sogar kleine Waldflächen, außerdem wachsen hier Wacholder, Mastixsträucher und Johannisbrotbäume. Zum Schutz der Natur wurden sieben Nationalparks sowie weitere Schutzgebiete eingerichtet.

Die Streifenhyäne kommt in Libyen vor.[ © Spencer Wright - Spencer77 / CC BY-2.0 ]
Streifenhyäne

Welche Tiere leben in Libyen?

Typische Tiere der Wüste oder Halbwüste sind Fenneks (Wüstenfüchse), Dünengazellen, Wüstenspringmäuse, Streifenhyänen und Falbkatzen. Insgesamt kommen im Land nur 87 Säugetierarten vor.

Vielfältiger ist die Vogelwelt mit 338 Arten, die man bisher gezählt hat. Darunter sind viele Zugvögel wie der Weißstorch. In der Wüste kommen auch Vögel vor, etwa der Wüstensperling oder der Wüstenrabe. Auch Reptilien gibt es. Eidechsen, Schildkröten und Schlangen gehören zu ihnen.

Auch das ist Libyen! So grün ist es im Hochland von Jebel Akhdar im Nordosten des Landes.[ © Libiya11 / CC BY-SA 3.0 ]
letzte Aktualisierung am 11.05.2020