Gabuns Flagge Gabun

In der Pause spielen auch Gabuner Kinder gerne Fußball. Hier siehst du den Schulhof der Matanda-Grundschule in Port-Gentil. Amerikanische Soldaten eines Hilfsprojekts haben auch ihren Spaß.[ © Wikimedia, gemeinfrei ]
Fußball in der Pause
Diese Schule wurde gerade neu erbaut.[ © Johnsenet / CC BY-SA 3.0 ]
Neue Schule in Gabun

Schule in Gabun

In Gabun besteht eine Schulpflicht für Kinder zwischen sechs und 16 Jahren. Die Grundschule besteht aus sechs Klassen, die weiterführende Schule aus sieben Jahrgängen. Diese sieben Jahre sind aufgeteilt in vier Jahre bis zum ersten Schulabschluss und weitere drei Jahre bis zum Abitur. Wie in Frankreich heißt es hier Baccalauréat.

Unterrichtet wird auf Französisch, der Amtssprache in Gabun. Das ist für viele Kinder anfangs sehr schwierig, denn Französisch ist nicht ihre Muttersprache. Zu Hause sprechen sie eine der Bantusprachen der vielen Volksgruppen, die im Land leben. In Französisch und Mathe gibt es mehr Stunden als in anderen Fächern. Englisch ist die erste Fremdsprache. Die Schüler tragen üblicherweise Schuluniformen. Häufig sind die Klassen sehr voll.

Nicht alle Kinder, die eingeschult werden müssten, werden aber tatsächlich eingeschult. Die Einschulungsquote liegt mit etwa 94 Prozent allerdings inzwischen recht hoch. Es gibt aber auch Kinder, die eingeschult werden, aber dann irgendwann nicht mehr in die Schule gehen. So arbeiten in Gabun 20 Prozent der Kinder zwischen fünf und 14 Jahren. Manche arbeiten vor oder nach der Schule, andere gehen aber gar nicht in die Schule. Auf dem Land ist es oft schwieriger als in der Stadt, wo es mehr Schulen gibt, die zudem leichter erreichbar sind.

letzte Aktualisierung am 02.05.2020