Guyanas Flagge Guyana

Maniok gehört zu den Grundnahrungsmitteln in Guyana.[ © David Monniaux / CC BY-SA 3.0 ]
Maniokwurzeln

Multikulti-Essen in Guyana

Was isst man wohl in Guyana? Viele Kulturen haben die Küche von Guyana beeinflusst, darunter die afrikanische, indische, portugiesische, chinesische, britische und natürlich auch die indigene Kultur. Es gibt viele Gemeinsamkeiten mit der karibischen Küche, insbesondere der von Trinidad. Reis ist eines der Hauptnahrungsmittel. Außerdem sind Suppen und Eintöpfe sehr beliebt. Maniok, Yams, Mais, Kochbananen, Kürbisse und Melonen sind Zutaten, die schon die Indios verwendeten.

So isst man Roti in Guyana.[ © DJLYX / CC BY-3.0 ]
Roti in Guyana

Indisch

Aus der indischen Küche kommen die Currys. So nennt man ein Gericht aus kleingeschnittenem Fleisch oder Fisch in einer dicken Soße. Zu einem Curry gibt es wie in Indien Reis und Brot, zum Beispiel Roti.

Pepperpot gibt es schon zum Frühstück![ © Simon Abrams / CC BY-2.0 ]
Pepperpot

Das Nationalgericht: Pepperpot

Pepperpot gilt als Nationalgericht von Guyana. Es geht auf die Arawak und Kariben zurück, die indigenen Ureinwohner. Neben Fleisch (Rind, Schwein oder Schaf) gehört unbedingt Cassareep hinein. Das ist der eingedickte, schwarze Saft aus gekochten Maniokknollen. Er gibt dem Eintopf einen bittersüßen Geschmack und färbt das Essen dunkel. Zimt und Chilis würzen auch. Pepperpot muss stundenlang kochen und hat sich zu einem beliebten Weihnachtsessen entwickelt, wobei er traditionell zum Frühstück gegessen wird! Dazu gibt es Brot.

Chow mein sieht so aus.[ © Yuen / CC BY-2.0 ]
Chow mein

Chow mein und Lo mein

Chow mein ist chinesischen Ursprungs. Chow mein sind gebratene, chinesische Nudeln. Die werden mit Fleisch (meistens Hühnchen) und Gemüse zu einem leckeren Gericht zusammengetan. Auch Lo mein kommt aus China. Es ist eine Suppe, zu der die Nudeln separat serviert werden.

Mauby wird auch von der Firma Pepsi hergestellt.[ © Ryan Chen-Wing / CC BY-2.5 ]
Mauby Fizzz

Cook-up Rice

Viel häufiger als Pepperpot isst man aber Cook-up Rice. Das bedeutet in etwa "aufgekochter Reis". Es gibt ihn in allen möglichen Varianten. Auf jeden Fall aber gehören Reis und Bohnen hinein. Dazu kann es dann Fisch oder Fleisch geben. Ein Rezept für Cook-up Rice findest du im Mitmachtipp!

Getränke

Getrunken werden gerne Säfte, die aus Früchten oder Nüssen zubereitet werden. Lime Wash ist eine Art Limonade. Mauby nennt man ein Getränk, das aus der Rinde von Kreuzdorngewächsen hergestellt wird. Man kocht die Rindenstücke aus und gibt Zucker und Gewürze dazu, wie Anis, Nelken und Zimt.

Aus Erdnussbutter, Milch und Zucker wird der Peanut Punch hergestellt (Erdnusspunsch). Aus Ingwerwurzeln macht man Ginger Beer (es heißt zwar "Bier", ist aber ohne Alkohol) und aus Hibiskus macht man Sorrel.

letzte Aktualisierung am 23.04.2020