Montenegros Flagge Montenegro

Diese Bäume sind Schlangenhaut-Kiefern. Sie wachsen nur im Süden von Italien und auf der Balkanhalbinsel. Diese hier stehen auf einer Hochebene im Orjen-Gebirge in Montenegro.[ © Orjen / CC BY-SA 4.0 ]
Schlangenhautkiefer

Montenegros Wälder

In Montenegro wird sehr viel Holz verarbeitet. Das ist ein wichtiger Wirtschaftszweig für das Land. Doch trotzdem gibt es noch sehr viel Waldfläche, denn etwa 40 Prozent des gesamten Gebiets sind mit Wald bedeckt. Davon steht die Hälfte unter Naturschutz.

In Montenegro wachsen Bäume, die du vielleicht ja selbst von zu Hause kennst, wie zum Beispiel Tannen, Fichten und Buchen, die vor allem in der Mitte des Landes wachsen. In den Bergen wachsen aber auch recht exotisch klingende Arten wie die Schlangenhaut-Kiefer, der Griechische Ahorn oder die Baum-Hasel. Steineichen findet man an der Küste.

Nationalparks

Damit die Artenvielfalt Montenegros erhalten bleibt, wurden mehrere Nationalparks errichtet und viele Flächen des Landes  zu Naturschutzgebieten erklärt. Der Durmitor-Nationalpark liegt im Durmitor-Gebirge und beherbergt hohe Gipfel, viele Seen und die Tara-Schlucht.

Ein weiterer großer und Nationalpark ist der Biogradska Gora. Dieser besteht vor allem aus Wald und dem See Biogradsko Jezero. Der Wald ist ein Urwald und somit schon mehrere hundert Jahre alt. Die Bäume wachsen bis in 40 Meter Höhe. Außerdem gibt es im Park Gletscher und kleinere Seen. Beide Parks sind die Heimat vieler Tier- und Pflanzenarten und müssen deshalb geschützt werden.

Im Nationalpark Biogradska Gora gibt es Berge und einen See.[ © Mr Seb / CC BY-ND 2.0 ]
Montenegro Nationalpark
Der Fluss Tara fließt durch den Durmitor-Nationalpark.[ © Michael Tyler / CC BY-SA 2.0 ]
Durmitor Nationalpark, Montenegro
Berge und Wälder gibt es auch im Dormitor-Nationalpark.[ © Thomas Maluck / CC BY-ND 2.0 ]
Dormitor National Park Montenegro
Diese zwei Bären sehen noch nicht sehr gefährlich oder wild aus.[ © beingmyself / CC BY-ND 2.0 ]
Babybären

Welche Tiere leben in Montenegro?

In den tiefen und unberührten Gegenden Montenegros leben wilde Tiere wie Wölfe oder Bären. Leider sind diese Arten jedoch von Jagdtouristen bedroht. Diese kommen aus Italien nach Montenegro, um dort zu jagen. Anstatt das zu verhindern, wird das Jagen aber ganz offiziell von staatlicher Seite genehmigt und teilweise sogar erwünscht, denn die Jagdlizenzen bringen Geld. Die Regierung argumentiert vor allem damit, dass Arten wie Wölfe oder Bären Nutztiere angreifen würden, wobei das aufgrund der geringen Anzahl an "wilden Tieren" tatsächlich nur sehr selten vorkommt.

Nutztiere und Vögel

Auch Adler leben in Montenegro.[ © dmitry.kaglik / CC BY-SA 2.0 ]
Ein Adler

Für die Landwirtschaft von Montenegro sind Nutztiere wie Schafe und Ziegen sehr wichtig. Diese können nämlich auch in den bergigen Teilen des Landes gut überleben. Zum Transport werden außerdem Esel und gelegentlich Pferde eingesetzt.

Es gibt jedes Jahr viele Vogelbeobachter, die nach Montenegro reisen, um die Artenvielfalt der dort lebenden Vögel zu bewundern. Ob Pelikan, Ente, Kormoran oder Adler und Geier – viele Vögel leben in Montenegro. Jedes Jahr bereisen außer den dort heimischen Arten auch zahlreiche Zugvögel das Land, um zu rasten. Außerdem gibt es Schlangen und an der sauberen Adriaküste viele Fischarten.

letzte Aktualisierung am 06.04.2020