Deutschlands Flagge Deutschland - Bremen

Sie sind wohl die berühmtesten Tiere Bremens: die Bremer Stadtmusikanten. Welche Säugetiere in Bremen leben, erfährst du im Text![ © Quelle: pixabay.com ]
Tiere in Bremen

Tiere in Bremen: Säugetiere

Welche Säugetiere leben in Bremen? Das ist tatsächlich gar nicht so leicht zu sagen, denn man erfasst die Tiere, die in Bremen leben, zusammen mit Niedersachsen, das Bremen ja umgibt. So kann es also sein, dass es einige Tierarten, die zwar in Niedersachsen leben, in Bremen gar nicht vorkommen. Das gilt insbesondere für Tiere, die nur in bestimmten Lebensräumen vorkommen wie dem Harz oder der Nordsee. Andererseits gibt die zuletzt erstellte Rote Liste der gefährdeten Tierarten auch für Bremen einen guten Anhaltspunkt dar.

Außerdem gibt es noch einen Säugetieratlas, in dem Säugetiere, die man in Bremen und Umgebung gesichtet hat, gemeldet werden können. Zu den Säugetieren in Bremen gehören demnach Eichhörnchen, Igel, Wildkaninchen und Maulwürfe. Sie alle oder zumindest ihre Hinterlassenschaften wie den Maulwurfshügel hast du vielleicht auch schon einmal gesehen. Insgesamt sind es rund 60 Säugetierarten, die in Bremen leben.

Wie überall in Deutschland sind Fledermäuse und Mäuse in den meisten Arten vertreten. Sie bekommt man eher seltener zu Gesicht. So zählen zu den in Bremen lebenden Fledermäusen zum Beispiel Zwergfledermaus, Großer Abendsegler, Breitflügelfledermaus, Wasserfledermaus und Braunes Langohr, Bei den Mäusen gibt es einige Spitzmäuse wie die Waldspitzmaus, die Wasserspitzmaus oder die Feldspitzmaus, außerdem zum Beispiel Hausmaus, Erdmaus, Brandmaus, Haselmaus und Zwergmaus. Die Spitzmäuse gehören übrigens zu den Insektenfressern, die Mäuse und Wühlmäuse aber zu den Nagetieren.

Wildschwein, Rotfuchs, Reh und Dachs leben im Wald. Feldhasen flitzen über die Äcker, Biber und Fischotter leben im Wasser. Die drei heimischen Meeressäugetiere hat man auch in Bremen schon gesichtet, nämlich Seehunde, Kegelrobben und Schweinswale, die die Weser ein Stück hinauf schwimmen.

Wölfe sind auch in Bremen keine Unbekannten mehr. Seit 2017 hat man im Norden und Osten mehrfach Wölfe gesichtet.2020 hat sich dann aber auch im Westen, nämlich in Huchting, ein Wolf herumgetrieben. So manche Wildtiere schaffen es sogar mitten ins Stadtgebiet, etwa Marder, Füchse und Kaninchen.

Zu den Wildtieren in der Stadt gesellen sich die Neozoen. Das sind Tiere, die eigentlich bei uns gar nicht heimisch sind. Sie wurden meist vom Menschen eingeschleppt. Einige von ihnen bedrohen unsere einheimischen Tierarten. Zu den Neozoen, die auch in Bremen gehören, gehören Waschbär, Bisamratte, Nutria und Wanderratte - mehr zu diesen Tierarten erfährst du unter Hamburg – Wildtiere und Neozoen. Waschbären hat man sogar schon in der Bremer Innenstadt gesehen. Sie plündern gerne Vogelnester und haben zum Beispiel im Blockland schon die Gelege von Graureihern zerstört. Wildtiere und Neozoen fühlen sich wohl in der Stadt, denn sie finden dort gut Nahrung, haben dort aber keine natürlichen Feinde.

1 2 3 4
letzte Aktualisierung am 14.04.2022