Salomonens Flagge Salomonen

Vielfältige Vogelwelt der Salomonen

Eine Kragentaube erkennst du ganz einfach am Kragen um den Hals. [ © Quartl / CC BY-SA 3.0 ]
Kragentaube

Besonders vielfältig ist die Vogelwelt der Inseln. So hat man vor Ort 140 verschiedene Arten gezählt. Zu nennen wäre zum Beispiel die Kragentaube, deren blaugrauer Federkranz um den Hals ziemlich auffällig ist. Die Federn am Schwanz sind weiß. Diese Taubenart schätzt vor allem die tropischen Regenwälder der Salomonen. Auch die Pazifikfruchttaube ist auf den Salomonen beheimatet. Sie bevorzugt Früchte und Beeren. Weitere Vogelarten sind Papageien wie der Edelpapagei.

Auch das Großfußhuhn, das man auf anderen Südseeinseln ebenso findet, legt seine Eier an warmen Stellen ab, um sie dort ausbrüten zu lassen. Das Huhn selbst hat dazu wenig Lust. Gerade deshalb sind Vulkaninseln beliebt. Nur auf den Salomonen kommt der Salomonenkauz vor, der zu den Eulen gehört.

Dazu kommen farbenfrohe Schmetterlinge - 130 verschiedene Arten wurden auf den Inseln gezählt, aber wahrscheinlich sind es noch mehr.

Kletterbeutler

Kletterbeutler sehen ein bisschen wie Affen aus und leben in Australien, auf Neuguinea, dem Osten Indonesiens, den Salomonen und in Neuseeland. Sie leben auf Bäumen, meistens zumindest, und haben einen langen Schwanz, mit dem sie das Gleichgewicht halten können und krallen sich ebenso mit den Händen fest. Meist sind sie nachtaktiv. Speziell der Wollkuskus ist auf den Salomonen verbreitet.
Der Wollkuskus zählt zu den Kletterbeutlern, die verschiedenfarbig sein können. [ © gemeinfrei ]
Wollkuskus

Säugetiere - (fast) Fehlanzeige!

Säugetierarten findest du auf den Salomonen nur wenige, einige Fledermäuse und Flughunde wurden gesichtet. Dazu kommen Tiere, die vor allem die Seefahrer vor vielen Jahren eingeführt haben. Ratten und Mäuse zählen dazu. Kannst du dir etwas unter einem Tier vorstellen, das den lustigen Namen Wollkuskus trägt? Es zählt zu den so genannten Kletterbeutlern. Dieses Tier kann seine Fellfarbe ändern. Es gibt es auch auf Neuguinea und dem Bismarck-Archipel. Das Opossum fühlt sich ebenfalls auf den Salomonen heimisch. Auch dieses stammt ursprünglich nicht von den Inseln.

Was kriecht dann da so?

Warane leben vor allem in den Tropen und Subtropen und auch auf den Salomonen. Dieser hier stammt allerdings aus Malaysia. [ © Peter Gronemann / CC BY 2.0 ]
Waran

Auf den Salomonen leben nur wenige Säugetiere. Reptilien sind dort häufiger anzutreffen. Echsen, Schlangen, Schildkröten, aber auch Frösche und Kröten finden es auf den Salomonen angenehm.

Ganz besondere Tiere, weil es sie schon seit Urzeiten gibt, sind die Warane, eine Echsenart. Stachelnackenwaran und Mangrovenwaran heißen die beiden Arten, die auf den Salomonen leben. Normalerweise schätzen Warane kein Salzwasser, der Mangrovenwaran zählt aber zu den Arten, die Salzwasser aushalten.

Gerne im Salzwasser tummelt sich auch das Leistenkrokodil, bei dem es sich gleichzeitig um die größte Krokodilart überhaupt handelt, denn es kann über sechs Meter lang werden. Dieses Krokodil hält sich gerne in Flussmündungen, aber auch in den Mangrovenwäldern auf.

1 2
letzte Aktualisierung am 14.01.2021