Japans Flagge Japan

Zeichentrickfilme

Sicher kennst du die Filme "Heidi" oder "Biene Maja" oder den Kinofilm "Das wandelnde Schloss". Was haben diese Filme gemeinsam? Sie haben alle ihren Ursprung in Japan, denn die Kunst des Zeichentrickfilms ist in Japan von großer Bedeutung.

Spielen alle japanischen Kinder Nintendo?

Japan ist das Heimatland von bekannten Firmen wie Nintendo oder Sony, die auch viele Spiele für Kinder, Spielkonsolen und anderes entwickeln. So müssten japanische Kinder ja meistens auch am Computer spielen, oder? Ja, viele tun das tatsächlich, allerdings müssen sie auf der anderen Seite oft so viel Zeit in der Schule verbringen, dass gar nicht mal so viel mehr übrig bleibt für solche Spiele. Dennoch sitzt wohl ein japanischer Schüler mindestens drei Stunden täglich am Computer. Doch selbst wenn die Japaner sehr technikfreudig sind, gibt es sicher japanische Eltern, die versuchen, ihren Kindern andere Spiele zu zeigen oder auch Alternativen zum Computerspielen. 

Diese kleine Japanerin scheint ganz gerne Nintendo zu spielen.[ © MIKI Yoshihito / CC BY 2.0 ]
Kleines Mädchen, Japan, Nintendo
Auch diese jungen Japaner ziehen die Spielkonsole der Langeweile vor.[ © Joseph Choi / CC BY 2.0 ]
Nintendo in der U-Bahn
Die ältere Generation schätzt die Spielkonsole ebenso.[ © iMorpheus / CC BY 2.0 ]
Nintendo U-Bahn

Shogi

Vielleicht hast du ja schon einmal jemandem beim Schachspielen zugeschaut oder es sogar schon mal selbst gespielt. Shogi ist ein japanisches Spiel, das Schach sehr ähnlich ist. Die beiden Spieler versuchen, sich gegenseitig Schachmatt zu setzen. Die Regeln sind allerdings gar nicht so einfach und meistens braucht man eine Weile, bis man den Dreh raus hat.
Kennst du das Spiel "Vier gewinnt"? Das spielt man auch in Japan.[ © kc7fys / CC BY-SA 2.0 ]
Vier gewinnt

Japanische Spiele

Viele bekannte alte Brettspiele stammen aus Japan wie zum Beispiel Shogi, das ist die japanische Form von Schach. Auch das Spiel Go spielen die Japaner gerne. Diese Spiele sind sehr alt. Jetzt hat man sie wiederentdeckt und viele spielen es mit Begeisterung. Spielregeln für Go findest du in unseren Mitmachtipps.

Noch ein beliebtes Brettspiel aus Japan ist das Spiel Mah Jongg. Das kann man sogar alleine spielen. Aufgebaut wird es aus 136 oder 144 Spielsteinen. Die Farben der Steine zeigen ihre Zugehörigkeit oder "Verwandtschaft" zu anderen Steinen an. Viele japanische Brettspiele sind sehr anspruchsvoll und ausgetüftelt.

Tradition japanischer Brettspiele

Diese Kinder spielen ein japanisches Bohnenspiel. Das Foto stammt aus den Jahren zwischen 1914 und 1918.[ © A.Davey / CC BY 2.0 ]
Bohenspiel, Japan
Diese Familie spielt gemeinsam das japanische Spiel Go.[ © A.Davey / CC BY 2.0 ]
Das japanische Spiel "Go"
Auch heute noch spielt man in Japan Brettspiele; egal ob Zuhause, im Club oder einfach auf der Straße. Diese Herren vergnügen sich mit Shogi.[ © Gabriel Rodríguez / CC BY-SA 2.0 ]
Shogi, Japaner

Japanische Freizeitclubs - was ist das?

In Japan ist es üblich, außerhalb der Schule seine Freizeit in Clubs zu gestalten. So spielen Jungs gerne Baseball und mittlerweile auch immer mehr Fußball. Judo - die beliebte asiatische Kampfsportart - betreiben Jungs und Mädchen gleichermaßen. Auch andere Kampfsportarten sind beliebt. Es gibt aber auch Clubs, die sich der Musik oder der Malerei widmen oder die sich mit Teezeremonien befassen. Auch Blumenstecken kann zum Freizeitprogramm japanischer Kinder gehören. 

Dieser Junge aus Japan spielt Fußball.[ © Lance Shields / CC BY 2.0 ]
Sport, Japan, Fußball
Manche Kinder musizieren oder basteln in den japanischen Clubs.[ © USARJ NCO CORPS / CC BY 2.0 ]
Ein junges japanisches Mädchen
Auch alte japanische Traditionen wie der Samuraikampf werden gelehrt.[ © Mauro / CC BY-SA 2.0 ]
Kinder, Samuraikunst
Spiele wie Baseball werden immer beliebter.[ © ajari / CC BY 2.0 ]
Baseball, Japan
Das ist ein typisches modernes Mangabild.[ © Niabot / CC BY-SA 3.0 ]
Japanisches Manga

Was sind eigentlich Mangas?

Wahrscheinlich hast du selbst schon einmal ein Manga gelesen. Das ist ein japanischer Comic, der meist in schwarz-weißer Farbe gezeichnet wird. Die modernen Mangas entstanden in Japan in der Zeit nach 1945, also nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Helden der typisch japanischen Mangas sind so alt wie ihre Leserinnen und Leser. So sind die Helden der japanischen Mangas Kinder und Jugendliche. Gesicht und Augen sind bei einer Manga-Figur immer am wichtigsten. Die Augen zeigen, was eine Manga-Figur fühlt. Sie sind auch am schwersten zu zeichnen. Wenn du dir ein japanisches Manga anschaust, siehst du, wie meistens die Augen glänzen. Das ist allerdings keine Erfindung der Mangazeichner, sondern auch schon früher waren die Augen "das Fester zur Seele", die auch in den Bildern vieler Maler berücksichtigt wurden.

Mangacomics begeistern viele junge und alte Menschen in Japan.[ © Glenn Waters / CC BY 2.0 ]
Mangaleserinnen in Japan

Echte Mangas gibt es eigentlich nur in Japan

In Japan erscheinen jede Woche neue Mangas.  Die Helden sind immer die Guten, vielleicht nicht am Anfang, aber am Ende, und manchmal werden auch die Bösen zu Guten, während die amerikanischen Comic-Helden sich meist nicht ändern. Die Comics liest man übrigens in Japan von hinten nach vorn. Mittlerweile wird der "Begriff" Manga" auch für Comics aus anderen asiatischen Ländern wie China oder Korea verwendet. Genau genommen bezeichnet der Begriff "Manga" eigentlich nur die japanische Form der Mangas.

Zu trennen sind davon die Zeichentrickfilme, die "Anime" heißen. Das ist dann die bewegte Form des gezeichneten Comics. Sehr bekannte japanische Zeichentrickfilme sind zum Beispiel "Prinzessin Monoke", "Chihiros Reise ins Zauberland" oder der bekannte Film über die bei uns so beliebten "Pokémons".

letzte Aktualisierung am 18.05.2020