Südafrikas Flagge Südafrika

Auf dem Foto siehst die neun größten Diamanten, in die der Diamant geteilt wurde. [ © gemeinfrei ]
Cullinan-Diamant, gespalten
Vor Pavianen sollte man sich in Kapstadt einfach mal in Acht nehmen. [ © Quelle: pixabay.com ]
Paviane, Kapstadt
Viele Stunden, vom Morgen bis zum Abend, scheint in Südafrika die Sonne. [ © Quelle: pixabay.com ]
Sonnenschein, Südafrika

Wusstest du...?

... dass der größte Diamant der Erde in Südafrika gefunden wurde? Er heißt Cullinan-Diamant und wog 621,5 Gramm. Man hat ihn in 105 Einzelteile gespalten, weil er viel zu groß war. Einen mehr als ein halbes Kilo schweren Diamanten um den Hals zu tragen, ist sicher kein Spaß. Die größten Teile davon sind noch in den britischen Kronjuwelen zu finden. 

Wusstest du ...?

... dass es in Kapstadt einen Paviannotruf gibt? Hier rufen nicht die Paviane an, sondern Menschen, die von Pavianen belästigt werden. Allein 400 dieser Affen sollen am Rand der Großstadt leben und auch ein Affe muss etwas essen. So sind diese Tiere ziemlich schlau, denn sie können nicht nur Autotüren öffnen, sondern auch Kühlschränke plündern und Handtaschen ausrauben.

Doch die Tiere stehen unter Schutz, da bleibt einem nichts anderes übrig als ganz genau aufzupassen oder eben in Notsituationen die Notrufnummer der Ranger zu rufen, die sich dann um die lieben Plagegeister kümmern.

Wusstest du ...?

.... dass in Kapstadt die Sonne im Jahr 3100 Stunden scheint? Im Vergleich dazu scheint in Berlin die Sonne gerade mal 1500 Stunden, also etwa die Hälfte. 

Wusstest du ...?

... dass die Südafrikaner Weihnachten auch gerne am Strand feiern und die Weihnachtsbäume dann aus Plastik sind? Wenn wir Weihnachten feiern, dann ist in Südafrika nicht Winter, sondern Sommer.  Wahrscheinlich scheint dann auch die Sonne und man feiert eben draußen wie wir im Sommer auch.

Wusstest du ...? 

... dass viele berühmte Filme in Südafrika gedreht wurden und werden? Sogar der 2004 gedrehte Film "Nibelungen" von einem bekannten Hollywood-Regisseur namens Uli Edel wurde in Südafrika gedreht.  Ebenso das "Hotel Ruanda", das wurde nicht in Ruanda, sondern in Südafrika gedreht. Das Land bietet aufgrund der Vielfalt seiner Landschaften ideale Filmkulissen.

Sind die Südafrikaner sportlich?

Das ist die südafrikanische Fußballmannschaft. Viele Menschen begeistern sich in Südafrika für Fußball. [ © Rulesfan / CC BY-SA 3.0 ]
Fußballmannschaft, Südafrika

Die Südafrikaner sind definitiv sehr sportbegeistert. Doch auch beim Sport macht sich heute noch die Rassentrennung des Landes bemerkbar. So spielen die Buren am liebsten Rugby, die Engländer Kricket und schwarze Südafrikaner Fußball. Heute versucht man allerdings, den Sport auch als Mittel der Integration einzusetzen, so sollen am Ende alle gemeinsam Sport treiben, das wäre das Ziel. 

Fußball ist übrigens auch bei vielen südafrikanischen Kindern eine sehr beliebte Sportart. Es gibt eine ganze Menge Fußballclubs und die meisten Clubs sind Anhänger von "ihrem" Club. So ist Fußball ein wichtiges Freizeitvergnügen für Jung und Alt in Südafrika. Aber auch Boxen, Schwimmen, Segeln, Triathlon, Segeln oder Golf sind beliebte Sportarten.

Karneval am 2. Januar

Immer am 2. Januar gibt es einen Umzug, das ist seit vielen Jahren Tradition. [ © Nonnb / CC BY-SA 3.0 ]
"Coon Carnival"

Immer am 2. Januar begrüßen die Nachfahren ehemaliger Sklaven das neue Jahr, indem sie einen bunten Umzug veranstalten. Dabei handelt es sich gleichzeitig um Kapstadt ältestes Straßenfest, das auch unter den Bezeichnungen Coon Carnival oder Tweede Nuwe Jahr, was so viel wie "Zweites Neujahr" bedeutet, bekannt ist.

Die Vereine proben viele Monate vorher, tanzen, singen und kostümieren sich. Für das gelungenste Kostüm gibt es am Ende Preise. So fröhlich es auf diesem Fest zugeht, so ernst ist der Anlass. Erinnert das Fest doch an die Zeit der Sklaven, denen es gar nicht gut ging. Sie hatten eigentlich nur einen freien Tag und das war der 2. Januar, an den Jahr für Jahr erinnert wird. 

letzte Aktualisierung am 19.01.2021