Botswanas Flagge Botswana

In Botswana leben viele wilde Tiere. Auch dieser Löwe gehört dazu, auch wenn er gar nicht so wild ausschaut. [ © Mario Micklisch / CC BY 2.0 ]
Löwe, Botswana
Etwas kleiner als der Löwe, aber auch wild: die Wildkatze.[ © Quelel: pixabay.com ]
Wildkatze in Botswana

Welche Tiere gibt es in Botswana?

Die meisten Säugetiere findest du in Botswana in den Naturreservaten und den Schutzgebieten. Hier können sie unter dem Schutz des Menschen am besten überleben. So leben im Okavango-Delta Giraffen, Zebras und verschiedene Antilopenarten. Das Zebra ist übrigens das Wappentier des Landes. Auch die großen Jäger wie Löwen und Geparden sind hier anzutreffen. Dazu kommen Kudu, Büffel und Elefanten.

Übrigens gibt es in Botswana die meisten Elefanten in ganz Afrika. Der größte Teil davon lebt im Nordosten des Landes. Der Chobe-Nationalpark in Botswana hat die größte Elefantenpopulation auf der ganzen Welt vorzuweisen.

Daneben tummeln sich die Flusspferde, die zwar aufgrund ihrer Masse sehr gemütlich aussehen, denen du aber nicht zu nahekommen solltest, denn sie können gefährlich werden.

In den Makgadikgadi-Salzpfannen leben die letzten Breitmaulnashörner. Auch Hyänen, Springböcke, Warzenschweine oder Paviane sind anzutreffen.

Wer findet mich?[ © Quelle: pixabay.com ]

Wer sind die Little Five?

Dies ist eine östliche Klippen-Elefanten-Spitzmaus und sie lebt auch in Botswana und zählt zu den "The Little Five". [ © Marktittley / CC BY-SA 4.0 ]
Klippen-Elefanten-Spitzmaus

In Botswana gibt es nicht nur die berühmten Big Five (Großen Fünf), nämlich Löwen, Elefanten, Nashörner, Büffel und Leoparden, die früher besonders gejagt wurden. Es gibt hier auch die "kleinen Fünf", die Little Five. Zu diesen zählt die Elefantenspitzmaus, die zu den Insektenfressern gehört und eine lange Nase besitzt. Auch der Büffelwebervogel, der mit den Büffeln lebt, gehört dazu.

Dazu kommt der Nashornkäfer, der gar nicht mal so klein ist, sondern eine Länge von immerhin sechs Zentimetern erreichen kann und das ist ganz schön groß für so einen kleinen Käfer. Nun fehlen nur noch die Leopardenschildkröte, deren Panzer ähnliche Muster wie das Fell von Leoparden aufweist, und der Ameisenlöwe. Das ist die Larve eines Fluginsektes, das gerne Ameisen aussaugt.

So sieht der Nilwaran aus.[ © D. Gordon E. Robertson / CC BY-SA 3.0 ]
Nilwaran
Dickschwanzskorpione sind die größten Skorpione überhaupt und leben im südlichen Afrika, auch in Botswana. [ © Alexander Tietz / CC BY-SA 2.0 DE ]
Dichschwanzskorpion

Welche Reptilien gibt es in Botswana?

Neben den Säugetieren haben auch mehrere Reptilienarten in Botswana eine Heimat. Dazu zählen die Nilwarane, die nicht nur am Fluss Nil anzutreffen sind. Das gilt auch für die Nilkrokodile.

Auch die pfiffigen Geckos lieben das Klima Botswanas. Sie gibt es in großer Zahl, sie sind aber völlig harmlos und auch sehr wichtig, da Insekten zu ihrer Nahrung gehören.

Daneben gibt es aber auch viele gefährliche Schlangenarten in Botswana, wie die Afrikanische Baumschlange oder verschiedene Kobraarten. Auch die Schwarze Mamba wird gesichtet. Allerdings sind diese Schlangenarten sehr scheu und im Normalfall verstecken sich Schlangen, wenn ein Mensch sich ihnen nähert.

Gefährlich sind die Dickschwanz-Skorpione, deren Stiche vor allem auch Kindern gefährlich werden können. Neben den giftigen Tieren kannst du aber auch auf viele ungiftige Schlangenarten wie die Südafrikanische Python stoßen.

Solche Hügel bauen die Termiten.[ © Quelle: pixabay.com ]
Termitenhügel

Termiten

Und unter der Erde ist noch eine sehr wichtige Tierart anzutreffen: die Termiten. Vor allem in der Kalahari - einer Halbwüste in Botswana - errichten sie ihre Bauten und graben Gänge in den harten Boden, der dadurch besser durchlüftet wird. Auch Regenwasser kann so besser in den Boden einsickern. Damit schaffen sie gute Bedingungen für das Wachsen von Pflanzen, in denen wieder Tiere leben können.

1 2
letzte Aktualisierung am 14.05.2020