Guyanas Flagge Guyana

Wie wird das Wetter in Guyana?

Regenwald bedeckt weite Teile von Guyana (grün). Grasland wurde in hellem Orange gekennzeichnet. Felder gibt es nur an der Küste (gelb).[ © Wikimedia, gemeinfrei ]
Vegetation in Guyana

Guyana liegt in den Tropen. Knapp südlich des Landes verläuft der Äquator. Es ist heiß und feucht. An der Küste bringt der Nordost-Passat ein wenig Abkühlung. Die durchschnittliche mittlere Jahrestemperatur beträgt 27 Grad. Die durchschnittlichen Höchsttemperaturen betragen in Georgetown 32 Grad. Der wärmste Monat ist der September mit 27,7 Grad, der kälteste Monat ist der Januar mit durchschnittlich 26,1 Grad. Das ganze Jahr über schwanken die Temperaturen kaum. Es gibt darum keine Jahreszeiten.

Man unterscheidet stattdessen Regen- und Trockenzeiten, wobei diese in Guyana nicht allzu ausgeprägt sind, da es das ganze Jahr über regnet. Das nennt man auch tropisches Regenwaldklima. Man kann trotzdem zwei Perioden ausmachen, in denen mehr Regen fällt als sonst. Von Mai bis Juli dauert die eine Regenzeit (im Süden von April bis September), von Dezember bis Januar die zweite. Der Regen fällt meistens am Nachmittag in heftigen Schauern. Etwas trockener ist es zwischen September und November sowie von Februar bis April. Insgesamt regnet es im Norden mehr als im Süden.

Blick über Georgetown[ © amanderson2 / CC BY-2.0 ]
Georgetown

Die Hauptstadt: Georgetown

Die Hauptstadt von Guyana ist Georgetown. Hier leben 240.000 Menschen, also mehr als ein Viertel aller Einwohner des Landes! Georgetown liegt an der Atlantikküste an der Mündung des Demerara-Flusses. Weil die Stadt in sehr flachem Land liegt, ist sie durch Deiche geschützt. Benannt wurde sie 1812 nach dem britischen König George III.

Unbedingt anschauen - in Guyana!

Zu den Naturschönheiten des Landes gehören unbedingt die Kaieteur-Wasserfälle. Sie sind die höchsten Wasserfälle der Welt, die in einer Stufe in die Tiefe stürzen. [ © Bill Cameron / CC BY-SA 3.0 ]
1 2
letzte Aktualisierung am 23.04.2020