Vatikanstadts Flagge Vatikanstadt

Natur im Vatikan?

Palmen, Zypressen und Pinien gehören zu den Bäumen, die im Vatikan wachsen.[ © Radomil / CC BY-SA 3.0 ]
Vatikanische Gärten

Da rund die Hälfte des Staatsgebietes aus den Vatikanischen Gärten besteht, gibt es hier auch Natur! Ein Teil der Gärten wurde von Menschen gestaltet. Hier wurde Rasen angelegt und es wurden Blumen gepflanzt. Es gibt aber auch noch ursprünglichere Gebiete. Hier wachsen Pinien, Kiefern, Steineichen, Zypressen, Zedern und Palmen.

Aber auch kleine Tiere und Vögel haben hier ihre Rückzugsorte. Eichhörnchen, Kaninchen, Hamster und Mäuse gehören zu ihnen. Neben Papageien und Sittichen fliegen hier auch Fledermäuse umher. Kriechend sind Eidechsen und Schlangen unterwegs.

Für Besucher sind die Gärten gesperrt. Seit seinem Rücktritt als Papst lebt Benedikt XVI. in einem Gebäude in den Gärten, im Kloster Mater Ecclesiae.

letzte Aktualisierung am 08.04.2020