Maltas Flagge Malta

Religion von klein auf

Fast alle Kinder werden in Malta katholisch getauft.[ © Christopher Michel / CC BY 2.0 ]
Taufe

Der katholische Alltag auf Malta prägt auch schon die Kinder sehr früh. So werden die meisten Babys römisch-katholisch getauft. Dieser Tag wird von der gesamten Familie bei maltesischen Gerichten ausgiebig gefeiert. Diese Zeremonie kennst du vielleicht auch aus deinem Verwandten- oder Freundeskreis von zu Hause.

Weit weniger bekannt ist ein Brauch, der meistens am ersten Geburtstag des Kindes nach der Taufe durchgeführt wird. Beim Il-quċċija werden vor dem Kind unterschiedliche Objekte verteilt und unter bekräftigenden Rufen der Familie krabbelt es auf eines der Objekte zu. Welches der Objekte es als Ziel wählt, soll die berufliche Zukunft des Kindes voraussagen. Da liegen dann zum Beispiel ein Handy oder ein Taschenrechner als Symbol für einen Beruf im Finanz- oder Bankbereich. Traditionell legt man auch einen Rosenkranz aus, der eine Karriere als Geistlicher voraussagt, oder ein hart gekochtes Ei, das für Wohlstand steht.

Die Ehe spielt in Malta eine wichtige Rolle. Hier stellt ein Paar eine traditionelle maltesische Hochzeit nach. [ © maltatoday / CC BY-SA 3.0 ]
traditionelle Hochzeit, Malta

Was sind legitime und illegitime Kinder?

Wie bei vielen streng römisch-katholischen Ländern spielt auch in Malta die Ehe eine wichtige Rolle. Die Scheidung einer Ehe erlaubt man in Malta erst seit einer Volksbefragung aus dem Jahr 2011. Damit ist Malta in Europa das letzte Land, in dem das Recht auf Scheidung eingeführt wurde.

Trotzdem werden Kinder von geschiedenen Familien oft gehänselt. Uneheliche Kinder, von denen ein Elternteil maltesisch und der andere ausländisch ist, haben es sehr schwer, die maltesische Staatsbürgerschaft zu erlangen. Im maltesischen Zivilgesetz unterscheidet man sogar zwischen legitimen und illegitimen Kindern. Die legitimen sind die Kinder, die innerhalb einer Ehe geboren wurden. Bei den illegitimen Kindern sind die Eltern nicht verheiratet.

Boote sind auf Malta sowohl Verkehrsmittel als auch Arbeitsplatz.[ © Tobias Scheck / CC BY 2.0 ]
Boot, Malta

Von A nach B in Malta

Stell dir vor, du würdest morgens aufstehen, deine Zähne putzen und dich anziehen und nicht in den Bus oder ins Auto, sondern in ein Boot steigen, um deine Schule zu erreichen! Für manche Malteser ist dies Alltag, denn es kann gut sein, dass sich Schule, Universität oder Arbeitsplatz nicht auf der Insel befinden, auf der man wohnt. In Malta gibt es zum Beispiel nur eine Universität auf der Hauptinsel. Studierende, die auf Gozo wohnen, müssen morgens erst einmal das Mittelmeer überqueren.

Hier kann man das Spielfeld für ein Turnier im Wasserpolo sehen.[ © Leandro Neumann Ciuffo / CC BY 2.0 ]
Waterpolo

Welchen Sport machen die Malteser?

Sportarten wie Fußball, Tennis, Basketball, Hockey oder Badminton sind auch bei den Maltesern sehr beliebt. Inoffiziell ist Fußball sogar der Nationalsport. Es gibt immerhin zwei Ligen mit jeweils zehn Mannschaften.

Neben den klassischen europäischen Sportarten nutzen die Malteser aber auch das Meer direkt vor der Haustür, um Sport zu treiben. Zum Beispiel ist Wasserpolo auf Malta sehr beliebt. Dabei stehen die Spieler auf Boards im Wasser und werfen sich dabei den Ball zu.  

letzte Aktualisierung am 07.01.2021