Frankreichs Flagge Frankreich

Von der "École maternelle" in die "École primaire"

In Frankreich gehen Kinder in einem Alter von drei bis fünf Jahren in eine Art Vorschule: die École maternelle. Das ist so etwas wie bei uns der Kindergarten. Es gibt keinen Zwang, die Vorschule zu besuchen, doch die meisten Kinder gehen dorthin.

Mit fünf Jahren werden Kinder in Frankreich eingeschult und besuchen bis elf Jahre die Grundschule, die in Frankreich École primaire heißt. Während es auf dem Land noch Grundschulen gibt, müssen Kinder ab elf Jahren dann oft für die weiterführende Schule in die Stadt fahren und weitere Wege auf sich nehmen.

Diese Kinder führen eine Zirkusnummer auf, die sie in der École maternelle einstudiert haben.[ © Jean-Marc Liotier / CC BY-SA 2.0 ]
Zirkusaufführung, Frankreich, Kinder
In der École maternelle geht es um's Lernen, aber auch um Spaß![ © Jean-Marc Liotier / CC BY-SA 2.0 ]
Vorschule, Frankreich
Diese Kinder stellen einen "baudet", einen Esel, dar.[ © Jean-Marc Liotier / CC BY-SA 2.0 ]
Kinder, Frankreich

Collège und Lycée

Nach der Grundschule wechseln die Kinder auf das Collège und beenden dieses mit etwa 16 Jahren.

Wer Abitur machen möchte, besucht im Anschluss das Lycée, das ist bei uns das Gymnasium. Hier beenden die Kinder die Schule mit dem Baccalaureat, das meist Bac abgekürzt wird und unserem Abitur entspricht. Dieses Abitur ist übrigens für alle französischen Kinder gleich, anders als bei uns. In Deutschland machen Kinder in Bayern eine andere Abiturprüfung als zum Beispiel Kinder in Berlin.

Schuluniformen sind in öffentlichen Schulen keine Pflicht. Auf den Privatschulen jedoch werden schwarze Hosen oder Röcke und ein weißes Hemd getragen. Außerdem besitzt jeder Schüler noch einen Pullover mit dem jeweiligen Schulwappen darauf.

Informatikklasse an einem französischem Lycée[ © leaflanguages / gemeinfrei ]
Schüler, Frankreich, lernen
Gymnasialgebäude in Paris[ © faungg's photos / CC BY-ND 2.0 ]
Pariser Lycée
Für das "Bac" wird auch nach dem Unterricht noch weiter gebüffelt.[ © The LEAF Project / gemeinfrei ]
Lernen, Frankreich
Meistens essen die Kinder auch in der Schule zu Mittag, sie geht ja schließlich fast den ganzen Tag![ © Richard Barley / CC BY 2.0 ]
Mittagessen, Frankreich, Schule

Ein Schulalltag in Frankreich

In Frankreich werden Kinder den ganzen Tag über unterrichtet, denn es gibt nur Ganztagsschulen. Der Unterricht beginnt um 8 oder 8:30 Uhr. Es folgen erst einmal vier Stunden Unterricht bis zum midi, also bis zwölf Uhr, dann wird in der Schule gegessen. Das Schulessen zahlen die Eltern.

Nach dem Mittagessen beginnen die Après-midi-Stunden. Das sind die Stunden "nach dem Mittag". Lange Zeit ging es dann weiter oft bis 17 Uhr und danach gab es noch Hausaufgaben. Das Lycée, also das Gymnasium, endete sogar erst um 18 Uhr. Allerdings hat man mittlerweile die Länge des Unterrichts  auf 15:30 Uhr begrenzt, damit die französischen Kinder mehr Freizeit haben.

Diese Kinder gehen in Frankreich zur Schule.[ © Eurobas / CC BY-SA 3.0 ]
Frankreich, Schulkinder
Viele Schulen bieten auch Freizeitaktivitäten für die Schüler an. Diese hier spielen Rugby für die Schulmannschaft.[ © Glorfindel rb / CC BY-SA 3.0 ]
Rugby, Schule, Frankreich
Pssst - in der Bibliothek bitte leise lernen![ © Joson / CC BY-SA 3.0 ]
Bibliothek, Frankreich, Schule
letzte Aktualisierung am 06.04.2020