Deutschlands Flagge Deutschland - Hamburg

Landwirtschaft in Hamburg

Auch in Hamburg wird Landwirtschaft betrieben.[ © Quelle: pixabay.com ]
Landwirtschaft in Hamburg

Mit der Landwirtschaft bringt man ausgerechnet die Großstadt Hamburg nicht so leicht in Verbindung. Aber auch sie wird in Hamburg betrieben. Ihr Anteil an der gesamten Wirtschaftsleistung ist aber klein, nämlich nur 0,1 Prozent.

146 von insgesamt 755 Quadratkilometern von Hamburgs Fläche wird landwirtschaftlich genutzt. Diese Fläche liegt vor allem am Stadtrand und dort vor allem im Südosten und Südwesten des Stadtgebietes, ein kleinerer Teil im Norden.

Der größte Teil der landwirtschaftlich genutzten Fläche ist Dauergrünland, nämlich 47 Prozent. Das sind Wiesen und Weiden. 38 Prozent wird als Ackerland genutzt. Auf knapp der Hälfte davon wird Getreide angebaut. Die übrigen 15 Prozent verteilen sich auf Obstanbau und Baumschulen.

Landwirtschaftliche Betriebe

Knapp 600 landwirtschaftliche Betriebe sind in Hamburg ansässig (2020). Durchschnittlich ist ein Betrieb 25 Hektar groß (0,25 km²). Wie überall in Deutschland sinkt die Anzahl der Betriebe, während ihre Größe steigt.

42 Prozent der Betriebe sind im Gartenbau tätig. Das sind meist Gärtnereien, die zum Beispiel Blumen oder Beeren anbauen. 22 Prozent sind im Futterbau tätig, d.h. sie bauen Futterpflanzen für Nutztiere an, zum Beispiel Gras, das zu Heu getrocknet wird. 17 Prozent bauen Dauerkulturen an (z.B. Obstbäume) und 12 Prozent widmen sich dem Ackerbau. 40 der 600 Betriebe arbeiten ökologisch. Fast die Hälfte aller Betriebe nutzt weitere Einnahmequellen wie Hofläden oder die Erzeugung erneuerbarer Energien.

Was wird in Hamburg angebaut?

Die Stadtteile Neuenfelde, Cranz und Francop gehören zum Alten Land. Das Alte Land ist das größte Obstanbaugebiet Europas. Die fruchtbare Elbmarsch lässt Äpfel, Kirschen und Birnen hier besonders gut wachsen.

Gemüse wächst auch in Hamburg. Bei den Kohlsorten liegen hier Kohlrabi, Wirsing und Weißkohl bei den Erntemengen vorne. Verschiedene Salate wie Lollosalat und Eichblattsalat werden genauso in Hamburg angebaut wie Kürbisse, Porree, Gurken, Tomaten und Zucchini. Neun Betriebe haben Erdbeeren.

1 2 3 4
letzte Aktualisierung am 28.02.2022