Belgiens Flagge Belgien

Sogar die Zugauskunft wird in Belgien zweisprachig angegeben.[ © MADef / CC-BY-SA-2.0-BE ]
Belgien, Sprache
Im Norden spricht man Niederländisch, im Süden Französisch. Ein kleinerer Teil der Belgier im Osten des Landes spricht Deutsch.[ © TUBS / CC BY-SA 3.0 ]
Sprachen in Belgien

Warum sprechen die Belgier unterschiedliche Sprachen?

In Belgien leben circa elf Millionen Menschen, wobei die meisten im Norden des Landes wohnen. Der Süden des Landes ist weniger dicht besiedelt. In der nördlichen Flämischen Region wohnen etwa 6,2 Millionen Menschen. 3,5 Millionen leben in der südlichen Wallonischen Region und etwas über eine Million in der Hauptstadt Brüssel. In Brüssel leben mehrheitlich Wallonen.

Von den Bewohnern mit einer anderen Staatsangehörigkeit bilden die Italiener die größte Gruppe, darauf folgen Franzosen und Niederländer, dann Marokkaner und weiteren Nationen. 

Die Flamen sprechen Niederländisch und die Wallonen Französisch. Flandern ist die Region, die in Belgien an die Nordsee grenzt. Eine kleine Minderheit im Osten des Landes spricht die deutsche Sprache. Zwischen Flamen und Wallonen kam es in der Vergangenheit oft zu Streit. Auch heute ist das manchmal noch so. Der Grund liegt in der Geschichte des Landes. Belgien als Staat gibt es noch gar nicht so lange, nämlich erst seit 1830.

Als Belgien 1830 als eigenständiger Staat gegründet wurde, sprachen die meisten Menschen noch Französisch. Doch seit 1963 stehen alle Sprachen Belgiens - also das Niederländische, Französische und Deutsche - gleichberechtigt nebeneinander. 60 von 100 Belgiern sprechen übrigens Niederländisch, das ist der größte Teil.

Eine Familie sieht sich eine Kirche in Belgien an.[ © Eddy Van 3000 / CC BY-SA 2.0 ]
Kirchenbesuch, Belgien

Woran glaubt man in Belgien?

Die meisten Belgier gehören der römisch-katholischen Kirche an, etwa 75 von 100 Belgiern zählen dazu. Nur ein Prozent lässt sich der Protestantischen Kirche zuordnen und acht von 100 Menschen bekennen sich zum Islam.

Von 100 Menschen sind dann aber auch etwa 16 gar nicht getauft oder religiös, also konfessionslos. Der Katholizismus hat eine lange Tradition in Belgien und führte im 19. Jahrhundert zum Streit mit dem protestantischen Norden. So kam es dann auch zur Abspaltung voneinander.

Was wollen diese Kinder in Brüssel wohl ?[ © Thomas Leuthard / CC BY 2.0 ]
letzte Aktualisierung am 06.04.2020