Osttimors Flagge Osttimor

Timor-Leste oder Osttimor?

Auf der Karte siehst du die Lage Osttimors. Den westlichen Teil der Insel Timor nimmt Indonesien ein. [ © Carport / CC BY 3.0 ]
Lage, Osttimor

Der offizielle Name des Staates stammt aus dem Portugiesischen. Portugal war lange Kolonialmacht hier. Die Portugiesen nannten das Land Timor-Leste, was übersetzt Timor-Ost bedeutet. Im Deutschen wird das Land auch oft einfach Osttimor genannt. Das liegt daran, dass Timor-Leste aus dem östlichen Teil der Insel Timor besteht. Der westliche Teil Timors gehört zu Indonesien. In der Landes- und Amtssprache "Tetum" heißt das Land auch Timór Loro Sa'e, was wörtlich übersetzt "Timor der aufgehenden Sonne" bedeutet.

Neben dem östlichen Teil von Timor werden die Exklave Oecusse, die Insel Atauro nördlich der Hauptstadt Dili sowie die Insel Jaco im Osten zum Staatsgebiet gezählt.  

Wachsende Berge

Die Insel Timor gehört zum östlichen Teil des malaiischen Archipels und zählt zu den Sundainseln. Es befindet sich auf dem äußeren Rand des sogenannten Bandabogens, einem Teil eines Ausläufers des pazifischen Feuerrings. Weil sich an dieser Stelle der nordwestliche Teil der Australischen Platte unter die Eurasische Platte schiebt, werden die Berge höher. So kann ein Berg zwischen 1 bis 1,6 Millimeter pro Jahr wachsen. Wenn ein Gebirge sich Richtung Himmel erstreckt, kann es auch mal ganz schön wild zu gehen. Zum Beispiel kommt es durch diese geologische Aktivität unter Osttimor manchmal zu Erdbeben oder Tsunamis.

Wie groß ist Osttimor?

Die Hauptlandmasse Osttimors auf der Insel Timor ist mit knapp 15.000 Quadratkilometern etwas kleiner als Schleswig-Holstein. Sie ist etwa 260 Kilometer lang und 80 Kilometer breit. Zählt man die dazugehörigen Inselgruppen mit, so erstreckt sich Timor-Leste 364 Kilometer in ost-westliche und 149 Kilometer in nord-südliche Richtung. Die Grenze zum indonesischen Westtimor ist 228 Kilometer lang und wurde erst 2006 zum größten Teil festgelegt. Um einige kleinere Gebiete streiten sich die beiden Staaten bis heute noch.  

Nördlich von Osttimor liegen die beiden indonesischen Inseln Wetar und Liran, die wie Osttimor zu den Sundainseln gezählt werden. Als Sundainseln wird eine Inselgruppe zwischen Südostasien und der Malaiischen Halbinsel bezeichnet. Etwas weiter im Süden liegt Australien.

Zwischen der australischen Nordküste und der Insel Timor erstreckt sich die Timorsee. Dieses Nebenmeer des Indischen Ozeans gilt als unberechenbar und rau, denn Seefahrer haben in diesen Gewässern immer wieder Schwierigkeiten. Deshalb nennen die Bewohner die Timorsee Tasi Mane, was so viel wie "Männermeer" bedeutet. Die ruhigere Bandasee im Norden wird hingegen Tasi Feto, "Frauenmeer", genannt.

Die Stadt Maubisse liegt im Nordosten von Osttimor. [ © Kate Dixon / CC BY 2.0 ]
1 2
letzte Aktualisierung am 19.05.2020