Chinas Flagge China

Frühaufsteher beim morgendlichen Tai Chi in einem Park in China[ © Edwin Lee / CC BY-ND 2.0 ]
Tai Chi, China

Zeit in China und womit der chinesische Morgen so beginnt ...

Wusstest du, dass China sich über fünf Zeitzonen erstreckt? Die Ortszeit in Peking ist unserer Zeit sieben Stunden voraus und in China selbst gibt es einen Zeitunterschied von bis zu vier Stunden. Viele Chinesen stehen morgens auf und machen erst einmal Morgenübungen wie Kung Fu, Tai Chi oder Qigong. Auch das Joggen hat sich in China durchgesetzt. Ab sieben Uhr ist dann schon ziemlicher Betrieb auf den Straßen. Das Fahrrad ist immer noch ein beliebtes Verkehrsmittel, aber mittlerweile gibt es in China auch sehr viel mehr Autos, so dass die Straßen oft überlastet sind. 

Volle U-Bahn

Die U-Bahn ist immer voll. 465 Kilometer lang ist zum Beispiel die Pekinger U-Bahn. Hier wurden schon einmal an einem Tag elf Millionen Menschen transportiert.

Pinkeln leicht gemacht

In China gibt es ein ganz spezielles Kleidungsstück für kleine Kinder, eine Hose mit einem Schlitz. Chinesische Eltern kannten lange Zeit keine Windeln für Babys. Deshalb hat man Kindern einfach einen Schlitz in die Hose genäht. So konnten sie einfach ganz schnell mal um die Ecke Pipi machen. So werden die Kinder nicht nass, haben (meist) eine trockene Hose an und teure Windeln braucht man nicht. Auch im Winter gibt es diese Hosen, dann eben mehrere übereinander. Natürlich tragen nicht alle chinesischen Kleinkinder diese Hosen.

Chinesische Tierkreiszeichen

Chinesen sind sehr höfliche Menschen. So würden sie – weil das als unhöflich gilt – niemals nach dem Alter einer Person fragen. Was man allerdings gerne erfragt, ist das Tierkreiszeichen. Jedem Jahr wird ein Tierkreiszeichen zugeordnet. Insgesamt gibt es zwölf verschiedene Tierkreiszeichen, so kann man sich anhand des Tierkreiszeichens das Alter einer Person ausrechnen. Das Chinesische Neujahr richtet sich nach dem Mondkalender und beginnt immer zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar. Wer zum Beispiel zwischen dem 1. Februar 2003 und dem 21. Januar 2004 geboren wurde, ist im Zeichen der Ziege geboren. Den verschiedenen Tierkreiszeichen werden bestimmte Charaktereigenschaften zugeordnet. 

Und was heißt das jetzt?

Je nach dem, welches Tier zu dir gehört, schreiben die chinesischen Astrologen dir unterschiedliche Eigenschaften zu: Die Ratte ist angriffslustig und sentimental. Der Büffel, das Rind sind sanft und arbeitsam. Der Tiger ist verwegen und heißblütig. Der Hase ist gutmütig und sanft. Der Drache ist geistreich und ein Einzelgänger. Die Schlange ist schlau und listig. Das Pferd ist ungeduldig und gesellig. Das Schaf ist artig und eigensinnig. Der Affe ist wendig und flexibel. Der Hahn ist stolz und protzig. Der Hund ist treu und sozial. Das Schwein ist ehrlich und redlich. Das muss jetzt wirklich nicht alles stimmen, sonst wären ja alle in deinem Alter gleich... Aber schadet ja nicht zu wissen!

Und was ist dein Tier?

So sieht ein chinesischer Tierkreis aus. Wenn du wissen willst, was dein Tier ist, dann schau einfach links in der Tabelle nach, zwischen welchen beiden Daten du geboren wurdest und schon hast du es. Und? Welches Tier gehört zu dir?[ © Oilstreet / CC BY-SA 3.0 ]
Chinesischer Tierkreis

Anfang                      Ende                       Dein Tier

16. Februar 1999     4. Februar 2000    兔 Hase
5. Februar 2000     23. Januar 2001     龍 Drache
24. Januar 2001     11. Februar 2002   蛇 Schlange
12. Februar 2002     31. Januar 2003   馬 Pferd
1. Februar 2003     21. Januar 2004     羊 Schaf
22. Januar 2004     8. Februar 2005     猴 Affe
9. Februar 2005     28. Januar 2006     雞 Hahn
29. Januar 2006     17. Februar 2007   狗 Hund
18. Februar 2007     6. Februar 2008    豬 Schwein
7. Februar 2008     25. Januar 2009     鼠 Ratte
26. Januar 2009     13. Februar 2010   牛 Büffel
14. Februar 2010     2. Februar 2011    虎 Tiger
3. Februar 2011     22. Januar 2012     兔 Hase
23. Januar 2012     9. Februar 2013     龍 Drache
10. Februar 2013     30. Januar 2014   蛇 Schlange
31. Januar 2014     18. Februar 2015   馬 Pferd
19. Februar 2015     7. Februar 2016    羊 Schaf
8. Februar 2016     27. Januar 2017     猴 Affe
28. Januar 2017     15. Februar 2018    雞 Hahn
16. Februar 2018     4. Februar 2019     狗 Hund
5. Februar 2019     24. Januar 2020      豬 Schwein

Das chinesische Neujahrsfest

In China wird sehr gerne gefeiert und immer wieder findet sich ein guter Anlass. Obwohl die Religion in China nicht so wichtig ist, gibt es viele religiöse Feste. Auch Weihnachten feiern die Chinesen gerne, allerdings nicht so ruhig wie bei uns, sondern mit lauten und fröhlichen Partys. Eines der wichtigsten chinesischen Feste ist allerdings nicht Weihnachten, sondern das chinesische Neujahrsfest. Das heißt in China auch Frühlingsfest. Alle kommen zusammen und legen große Entfernungen zurück, um gemeinsam mit ihren Verwandten feiern zu können. Ein Hausputz und das Schmücken des Hauses oder der Wohnung gehen dem Fest voraus. Am Abend des Festes bereiten chinesische Familien ein großes Festessen vor. Es gibt spezielle Neujahrskuchen und Knödel sowie traditionell Fisch. Dieser sollte allerdings nicht ganz aufgegessen werden, steht der Fisch doch für Wohlstand, der natürlich nicht ganz schwinden darf. 

Der chinesische Neujahrsdrache darf auf der Parade nicht fehlen.[ © Ed Schipul / CC BY-SA 2.0 ]
Chinesischer Neujahrsdrache
Hier feiern die Bewohner in Chinatown in New York das chinesische Neujahr mit einer Parade.[ © May S. Young / CC BY 2.0 ]
Chinesisches Neujahr
In großen Städten Chinas wie hier in Hongkong gibt es aufwendige Feiern mit Schauspielern und Tänzern.[ © Michael Elleray / CC BY 2.0 ]
Chinesisches Neujahr, Hong Kong

An Neujahrsfesten opfern die Chinesen auch ihren Herdgöttern, das sind im traditionellen Glauben sehr wichtige Götter. Denn jeder sollte etwas von diesem Fest haben. Und dabei werden die Götter milde gestimmt. Bis Mitternacht vertreibt man sich die Zeit mit Spielen oder auch Karaoke-Singen. Die Silvesterknaller werden nicht nur in China hergestellt, sondern auch gerne gezündet. Denn Chinesen lieben das Knallen um Mitternacht, um mit den Böllern die bösen Geister zu vertreiben, eine Sitte, die es ja auch bei uns an Silvester gibt. Allerdings ist das in China vor allem in den großen Städten mittlerweile wegen der Enge zu gefährlich. So weichen viele Chinesen auf größere Plätze in den Außenbezirken der Städte aus, um ihre Böller abschießen zu können. Es gibt auch viele Neujahrsumzüge, bei denen die Menschen die Tiermasken des Tieres tragen, dessen Jahr nun beginnt.

1 2
letzte Aktualisierung am 07.04.2017