Kongo, Republiks Flagge Kongo, Republik

Der gepresste Maniokbrei gart in Blättern. Das Gericht heißt Chikwanga.[ © T.K. Naliaka / CC BY-SA 4.0 ]
Chikwanga

Was isst man in der Republik Kongo?

Die Grundnahrungsmittel in der Republik Kongo sind Maniok und Kochbananen. Mais, Reis und Yams werden ebenfalls oft verwendet.

Maniok lässt sich auf vielerlei Arten zubereiten. So kann man das Maniokmehl aus den Knollen zu Fufu stampfen, einem Brei. Chikwanga ist Maniokbrei, der in Blätter eingewickelt gekocht wird. Auch die Blätter vom Maniok sind essbar. Gekocht heißen sie Saka Saka, zusammen mit Bohnen werden sie zu Saka-Madesu.

Huhn Moambe schmeckt den Menschen in der Republik Kongo. Hier gibt es noch gekochte Maniokblätter dazu (Saka Saka).[ © T.K. Naliaka / CC BY-SA 4.0 ]
Huhn Moambe

Fisch wird im Atlantik und in den Flüssen des Landes gefangen. In Pfeilwurzelblättern gegart heißen Süßwasserfische Maboke. Getrockneter Fisch wird zu Stockfisch und ist somit länger haltbar. An Fleisch wird vor allem Hühnchen gegessen. Ein beliebter Eintopf mit Hühnerfleisch, Tomaten und Erdnüssen heißt Moambe. Gegart wird das Ganze in Palmöl und mit Palmölkernen. Schau in unser Rezept im Mitmachtipp!

Tropische Früchte schmecken natürlich auch: Melonen, Ananas, Mangos, Papayas und Kokosnüsse wachsen hier gut. Bohnen, Kürbisse, Auberginen und Tomaten sind Gemüsesorten, die man gerne mag.

letzte Aktualisierung am 08.05.2020