Usbekistans Flagge Usbekistan

Eine Frau verkauft Wassermelonen in Buchara.[ © Adam Jones / CC BY-SA 2.0 ]
Verkauf von Wassermelonen in Buchara

Einkaufen

Zum Einkaufen gehen die Usbeken am liebsten auf den Markt. Dort gibt es alles frisch: Obst, Gemüse, Fleisch oder Kräuter und Gewürze. Oft sieht man auch Stände am Straßenrand, die zum Beispiel Non verkaufen, das im Lehmofen gebackene runde Fladenbrot. Bezahlt wird mit dem Sum. Ein Sum wird unterteilt in 100 Tiyin.

Wer von Buchara nach Taschkent will, fährt auf dieser Straße...[ © Land Rover MENA / CC BY-2.0 ]
Straße in Usbekistan

Unterwegs

Viele Straßen in Usbekistan sind in keinem sehr gutem Zustand. Zwar sind die meisten Straßen asphaltiert, doch es gibt häufig Schlaglöcher. Und auch die Autos haben oft nicht die Sicherheitsstandards, die wir kennen. Anschnallgurte sucht man in Taxis vergebens. Schließlich gilt noch die Regel: Wer hupt, hat Vorfahrt! So zumindest erscheint es manchmal...

Wohngebäude in Taschkent[ © Wikimedia, gemeinfrei ]
Wohngebäude in Taschkent

Wohnen

Wie die Usbeken wohnen, hängt ganz davon ab, wo sie leben und wie viel Geld sie besitzen. In Taschkent wurden nach einem schweren Erdbeben 1966 vor allem Plattenbauten hochgezogen. Ältere Häuser mit drei, vier oder fünf Stockwerken findet man aber auch noch. Wohlhabende Einwohner bauen sich gerne riesige Paläste, gerne mit Erkern, Türmchen und Springbrunnen. Auf dem Land leben die meisten Menschen hingegen in eher ärmlichen Verhältnissen. Kleine Häuschen sind hier meistens die Heimat.

Eindrücke aus Usbekistan

In einem Park in Buchara wirbt ein Plakat für Usbekistan.[ © Adam Jones / CC BY-SA 2.0 ]
letzte Aktualisierung am 09.04.2020