Irans Flagge Iran

Auf dieser Karte kannst du gut sehen, wo genau der Iran liegt. [ © TUBS / CC BY-SA 3.0 ]
Lage, Iran

Wo liegt der Iran und was hat er mit Persien zu tun?

Der Iran umfasst in Teilen das Gebiet des früheren Persien, wenn auch der heutige Staat Iran mit dem historischen Persien nicht identisch ist. Das Land liegt in Vorderasien. Es leben dort über 82 Millionen Menschen auf einer gesamten Fläche von 1.648.195 Quadratkilometern.

Der Iran ist einer der größten Staaten der Erde und auch sehr bevölkerungsreich. Ende der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts gab es dort eine Revolution. Seitdem bezeichnet sich der Iran als "Islamische Republik".

Auf der Karte kannst du gut erkennen, wie gebirgig es im Iran ist. [ © Uwe Dedering / CC BY-SA 3.0 ]
topographische Karte, Iran

An welche Länder grenzt der Iran?

Der Iran liegt auf einer Hochebene zwischen dem Kaspischen Meer, das im Norden zu finden ist, und dem Persischen Golf sowie dem Golf von Oman im Süden. Das siehst du gut auf der Karte. Klick einfach mal darauf!

Die sieben Nachbarstaaten des Iran sind Aserbaidschan, Armenien und Turkmenistan im Norden, Pakistan und Afghanistan im Osten und die Türkei und der Irak im Westen.

Im Elburs-Gebirge liegt der höchste Berg des Iran.[ © gemeinfrei ]
Elburs-Gebirge

Wie heißt der höchste Berg im Iran?

Große Teile des Landes sind bergig oder gar gebirgig. Etwa zwei Drittel der Fläche bestimmt das Hochland des Iran. Das Elburs-Gebirge erstreckt sich im Norden des Iran zwischen dem Kaspischen Meer und dem Persischen Hochland. Die Sabalan- und Taleshberge liegen im Nordwesten und die Sagrosgebirgskette findest du im Westen.

Der höchste Berg des Iran heißt Damāwand und ist ein erloschener Vulkan, der im Elburs-Gebirge liegt und eine Höhe von 5671 Metern erreicht. Es gibt noch einige weitere hohe Berge, wie zum Beispiel den Sabalán mit einer Höhe von 4811 Metern und weitere 4000er.

Das Bild zeigt die Schrumpfung des Urmiasees von 1984 bis 2014.[ © NASA / gemeinfrei ]
Urmiasee

Meere, Flüsse und Seen

Der längste Fluss des Iran heißt Karun und fließt auf einer Länge von 720 Kilometern, bis er in den Persischen Golf mündet. Es gibt noch weitere Flüsse, doch diese sind wie der Sefid Rud oder der Diyala keine Flüsse, auf denen Schiffe fahren könnten. 

Der Iran besitzt zwei Küsten, einmal die Küste am Kaspischen Meer und einmal die Küste zum Persischen Golf.

Ein See, der verschwindet

Der größte See des Iran heißt Urmiasee (Orúmíyeh). Seine Größe ändert sich je nach Wasserstand und liegt zwischen 4500 und 6000 Quadratkilometern. Im Laufe der Jahre ist dieser See allerdings immer kleiner geworden und führt mittlerweile sehr viel weniger Wasser als in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts. Wassermangel ist prinzipiell auch ein großes Problem für den Iran, weil man über viele Jahre Wasser verschwendet hat.

Auch das ist der Iran: der höchste Berg Damāwand im Winter. [ © gemeinfrei ]
1 2
letzte Aktualisierung am 12.01.2022