Bahrains Flagge Bahrain

So schaut getrockneter Safran aus, mit dem man Gerichten einen schönen Gelbton verleihen kann. [ © Rainer Zenz / gemeinfrei ]
Safran, getrocknet
Zu vielen Gerichten wird in Bahrain Fladenbrot gereicht, das es in unterschiedlichen Varianten gibt. [ © Jonathunder / CC BY-SA 3.0 ]
Fladenbrot
Desserts dürfen in Bahrain gerne sehr süß sein, oft werden sie mit Honig angerichtet. [ © Ahmed Rabea / CC BY-SA 2.0 ]
Desert, Bahrain

Was isst man in Bahrain?

Das Essen in Bahrain unterscheidet sich nicht sehr von der Küche der Nachbarländer. Auch gibt es viele Einflüsse der indischen, philippinischen, europäischen und amerikanischen Küche. Letztere ist meist in den vielen Fast-Food-Ketten zu finden, die es Bahrain wie in den meisten Golfstaaten gar nicht so selten gibt. Vor allem in den Shopping-Malls, den großen Einkaufszentren,  findest du so ziemlich alles, was du auch in einem westlichen Shoppingcenter finden würdest.

In der Küche Bahrains wird traditionell gerne gewürzt und zu den wichtigsten Gewürzen zählen Koriander, Kardamom, Nelken, Kumin, Muskat, Zimt und noch so einiges mehr. Die Gewürze mischt man gerne. Auch das Gewürz Safran, das dem Essen eine gelbliche Farbe verleiht, verwendet man in Bahrain gerne.

Fisch, gebraten und gedünstet

Fisch steht auf einem Inselstaat natürlich gerne auf dem Speiseplan. Besonders gern gegessen wird Zackenbarsch, den man meistens brät. Schweinefleisch ist ja in einem muslimischen Land nicht erlaubt, dafür isst man sehr gerne Lamm, aber auch Huhn, Ente oder Pute. Die Fleischstücke werden oftmals als ganze Stücke über den Grill gebraten.

Die kleinen Vorspeisen namens Mezze, die meist vor dem Hauptgericht kalt gereicht werden, sind sehr beliebt. Dazu zählt auch Hummus, das Kichererbsenpüree, das es in den meisten arabischen Ländern gibt. Überhaupt sind Hülsenfrüchte ein beliebtes Nahrungsmittel, auch Bohnensuppe zählt zu den begehrten Gerichten in Bahrain. Auch klein geschnittenes und eingelegtes Gemüse gehört dazu, ebenso Auberginenpüree, Joghurt und Knoblauch. Gemüsecurry ist ein traditionelles Essen, das mit Reis und Joghurt angerichtet wird. Dazu gibt es eine Art Fladenbrot, das ebenfalls in vielen arabischen Ländern als Brotbeilage gilt und auch in Bahrain fast immer als Beilage gereicht wird,  

Gerne wird auch Reis mit Zucker und Datteln serviert. Dieses Nationalgericht heißt Muhammar. Frische oder getrocknete Früchte dienen oftmals als Füllung für Fischvarianten. Der Nachtisch ist wie in den meisten anderen arabischen Staaten sehr süß. Reispudding, den man Muhallabia nennt, mit Honig gehört zu den sehr beliebten Speisen.

Was trinkt man in Bahrain?

Getrunken wird vor allem Tee oder Kaffee. Lange Zeit hatte Bahrain etwas lockerere Bestimmungen im Hinblick auf Alkohol. Dies hat sich allerdings geändert. Mittlerweile wird Alkohol nur noch in den großen und teuren Hotels an ausländische Gäste ausgeschenkt. 

letzte Aktualisierung am 11.01.2018