Ukraines Flagge Ukraine

Was ist Kutja?

So sieht Kutja aus.[ © Kirsten Wagner ]
Kutja

Kutja ist ein typisches Weihnachtsessen in der Ukraine - und übrigens auch in Russland, Litauen, Weißrussland und im östlichen Polen. Das Wort wird auf der zweiten Silbe betont. Es handelt sich dabei um eine Süßspeise, deren wichtigste Zutat gekochte Weizenkörner sind. Dazu kommen üblicherweise Rosinen und Mohn, außerdem Nüsse und getrocknete Früchte nach Wahl. Gesüßt wird noch mit Honig. Wie du Kutja selbst machen kannst, erklären wir dir hier.

Du brauchst:

Diese Zutaten benötigst du für Kutja.[ © Kirsten Wagner ]
Zutaten Kutja
In solchen Verpackungen bekommst du Weizenkörner.[ © Kirsten Wagner ]
Weizen geschält
Weizenkörner250 g
Rosinen150 g
Mohn200 g
Walnüsse, gehackt150 g
Honig50 g

 

Die Weizenkörner sollten geschält sein. Üblicherweise sind sie das, wenn du sie im Supermarkt oder im Bioladen kaufst. Sonst frag vorsichtshalber einmal nach.

Statt Walnüssen kannst du auch Haselnüsse verwenden. Statt Mohnsamen funktioniert auch eine backfertige Mohnmischung - dann kannst du den Honig eventuell weg lassen. Und zusätzlich kannst du 150 g getrocknete Aprikosen, Feigen oder Datteln untermischen.

Wenn du Mohnsamen hast, musst du als erstes den Mohn mahlen. Überbrühe den Mohn dafür mit kochend heißem Wasser und lass das eine halbe Stunde stehen. Gieß das Wasser über ein feinmaschiges Sieb ab. Dann mahle die Samen entweder per Hand in einem Mörser oder in einer Mühle.

So geht`s:

Der Weizen wird gekocht.[ © Kirsten Wagner ]
Kutja
Fertig gekocht sehen die Weizenkörner so aus.[ © Kirsten Wagner ]
Gekochter Weizen

1.

Als erstes müssen die Weizenkörner gekocht werden. Bring sie dafür mit reichlich, leicht gesalzenem Wasser zum Kochen. Insgesamt müssen die Körner zwei bis drei Stunden kochen. Du kannst die Kochzeit verringern, wenn du die Körner über Nacht in kaltem Wasser einweichst. Gieß das Einweichwasser weg und bringe sie dann mit frischem Wasser zum Kochen.

Wenn das Wasser kocht, reduziere die Temperatur. Rühr immer mal wieder um, damit die Körner nicht anbrennen. Eventuell musst du noch einmal heißes Wasser zugeben. Wenn die Körner weich sind, gieß das Wasser ab.

Alles verrühren![ © Kirsten Wagner ]
Kutja fertig

2.

Nun musst du nur noch alles miteinander verrühren. Gib nach Belieben Honig zum Süßen dazu! In der Ukraine darf Kutja auf keinem gedeckten Weihnachtstisch fehlen!

Guten Appetit - oder auf Ukrainisch: Хороший апетит!

Auch Ulf mag Kutja![ © Kirsten Wagner ]
Kutja Weihnachten
letzte Aktualisierung am 07.04.2020