Nordmazedoniens Flagge Nordmazedonien

Ein mazedonisches Fischgericht[ © Marjan Lazarevski / CC BY-ND 2.0 ]
Fischgericht

Die mazedonische Küche

Das Balkangebiet wurde jahrelang von der orientalischen und mediterranen Küche beeinflusst. Griechische, türkische und slawische Gerichte fanden ihren Weg auf mazedonische Teller. Diese Einflüsse kann man in Mazedonien heute noch schmecken.

Zu den wichtigsten Zutaten gehören Weizen und Mais. Man isst auch gerne Fleisch, zum Beispiel vom Rind, Schaf, Schwein oder Wild. An den großen Flüssen des Landes gibt es verschiedene Spezialitäten mit Fisch. Am Ohridsee gilt vor allem die Ohrid-Forelle als Spezialität, denn die lebt in keinem anderen Gewässer und soll besonders gut schmecken. 

Lokale Unterschiede

In manchen Teilen Mazedoniens wirst du weder Schweinefleisch noch Wein angeboten bekommen, denn dort lebt eine muslimische Mehrheit aus Albanern, die kein Schweinefleisch isst und keinen Alkohol trinkt.

Typische Gerichte in Mazedonien

Ein beliebter mazedonischer Salat ist der Shopska-Salat aus Salat, Tomaten, Schafskäse, Zwiebeln und Gurken. Er ist ein gutes Beispiel für die mediterrane Küche in Mazedonien. Aus der Türkei kommt der Kebab nach Mazedonien, eine Fladenrolle mit Gemüse, Salat, Rind- oder Lammfleisch und weiteren Zutaten. Eher griechisch sind hingegen Gerichte wie Moussaka, ein Auflauf aus Kartoffeln und Auberginen. In Mazedonien schmeckt er aber nochmal etwas anders als in Griechenland, da das Moussaka mit heimischen Gewürzen verfeinert wird. Ein Muss im gesamten Balkangebiet sind die Ćevapčići. Das sind kleine Röllchen aus Hackfleisch, die zusammen mit Paprika und Zwiebeln verfeinert und dann gut gewürzt angebraten werden.

Mazedonischer Shopska-Salat[ © DJ LoPaTa / CC BY-SA 3.0 ]
Shopska, Mazedonien
Moussaka stammt ursprünglich aus Griechenland.[ © Robert Kindermann / CC BY-SA 2.5 ]
Moussakas
Ćevapčići sind im gesamten Balkangebiet sehr beliebt.[ © Ikonact / CC BY-SA 3.0 ]
Chevapcici

Zum Nachtisch

Wie in vielen anderen Balkanstaaten wird auch in Mazedonien nach dem Essen oder zum Kaffee und Tee gerne genascht. Dann gibt es zum Beispiel Kadaifi, was auch Engelshaar genannt wird. Dieses süße Gebäck wird aus dünnen Teigfäden hergestellt und mit Mandeln oder Walnüssen gefüllt. Eine ursprünglich aus Asien stammende Spezialität ist Alva (auch Halva genannt). Das ist eine Masse aus Zutaten wie Zucker, Honig und Ölsamen, die es mit verschiedenen Geschmacksrichtungen wie Vanille oder Kakao zu kaufen gibt. Andere typische Nachspeisen sind Baklava oder Lokum.

Diese Süßigkeit heißt Kadaifi.[ © Carlosdisogra / CC BY-SA 4.0 ]
Kadaifi
In Mazedonien wird diese Süßspeise Alva genannt.[ © Rameshng / CC BY-SA 3.0 ]
Alva
Lokum ist sehr süß![ © Glane23 / CC BY-SA 3.0 ]
Lokum
letzte Aktualisierung am 02.10.2020