Neuseelands Flagge Neuseeland

9. Pferdestall

Zuerst führst du wieder das Jockeying durch. Dann stützt du deine sonst nicht benutzte Hand mit den fünf Fingerspitzen ab, sodass es eine Art Zelt ergibt. Das ist dann dein Pferdestall. Zwischen den Fingern muss Platz sein. Für diese Stufe wirfst du deinen ermittelten Taw in die Luft. Wenn du beim Jockeying schon Steine ausschließen konntest, kommen die schon mal in den Stall. Die Steine, die noch im Spiel sind, schiebst du durch eines der Tore (Zwischenräume zwischen den Fingern). Für jeden Stein muss ein anderes Tor verwendet werden.

Zusammenfassung Klicken/nicht Klicken

Hier geht es nicht nur um das Auffangen und Einsammeln der Steine, sondern darum, dass sie einmal klicken sollen und einmal nicht klicken dürfen.

Die Pferde kommen in den Pferdestall.

3 von 15

Für Koruru gibt es noch 12 weitere Stufen, die man spielen kann. Natürlich kannst du dir aber auch eigene ausdenken! Das haben auch Maori so gemacht, weshalb es verschiedene Versionen von Koruru gibt. Wenn du wissen magst, was es mit Schritten wie Kirschen pflücken, Über die Hürde oder der letzten Stufe Fliegen fangen auf sich hat, findest du hier alle Regeln nochmal erklärt. In dem Video hier siehst du außerdem, wie alle Stufen bis zum Schluss gespielt werden.

Hier siehst du, wie das ganze Spiel durchgespielt wird. Kannst du selbst schon ein paar der Stufen überwinden?

Du bist dran

So, jetzt sind dir ja das Grundkonzept von Koruru und die Stufen 1,2 und 9 bekannt! Gerne kannst du dir eigene weitere Regeln ausdenken oder eben hier alle Spielstufen einsehen. Wir wünschen dir bei dem neuseeländischen Maori-Spiel Koruru...

...viel Spaß!

letzte Aktualisierung am 14.01.2021