Vietnams Flagge Vietnam

Der Alltag von Kindern unterscheidet sich oft gar nicht so sehr von unserem Alltag. [ © Petr & Bara Ruzicka / CC BY 2.0 ]
Kinder Vietnam

Alltag der Kinder

Wie der Alltag von Kindern in Vietnam aussieht, hängt stark davon ab, wo sie nun genau leben. In der Großstadt verbringen die Kinder ihre Freizeit ähnlich wie du, wenn du in einer größeren Stadt lebst. Sie spielen gerne Fußball - Fußball ist in Vietnam ein sehr beliebtes Spiel - oder düsen mit Skateboards über die Bordsteine. Sie treffen sich mit ihren Freunden. Sie sitzen am Computer und schauen Fernsehen. Allerdings leben sie meist in sehr viel kleineren Wohnungen als du es vielleicht gewohnt bist. Und sie leben hier meist mit ihrer ganzen Familie und das sind oft mehr Menschen als bei uns.

Ob wohl von diesen Kindern eines Deutsch versteht?[ © Sarahhoa / CC BY-SA 2.0 ]
vietnamesische Kinder
Manche Kinder lernen in der Schule Deutsch.[ © Charles Chan / CC BY-ND 2.0 ]
Schulkinder

Warum sprechen manche Vietnamesen Deutsch?

Deutsch ist nicht unbedingt die nächstliegende Fremdsprache, die an vietnamesischen Schulen normalerweise unterrichtet wird. Doch triffst du vor allem in den Großstädten auf Menschen, die Deutsch verstehen und sprechen. Warum ist das so?

Vietnam war und ist ein sozialistischer Staat. Und in den 1980er Jahren gab es ja noch zwei deutsche Staaten, die DDR und die Bundesrepublik. Und die DDR war auch ein sozialistischer Staat und suchte nach verbündeten Freundesstaaten. Und ein solcher Staat war Vietnam. So kamen vor allem in den 1980er Jahren viele Vietnamesen in die ehemalige DDR, um dort zu arbeiten. So lernten sie auch, Deutsch zu sprechen. Meist arbeiteten sie eine gewisse Zeit dort und gingen dann in ihre Heimat zurück.

Nach der Wende änderte sich alles, denn die Arbeiter hatten meist keine Jobs mehr. Manche gingen zurück, manche wurden zu Schwarzhändlern und manche eröffneten Restaurants, kleine Läden oder den ein oder anderen Imbiss. Doch auch heute noch kommen viele Vietnamesen als Austauschstudenten nach Deutschland. Es gibt in Vietnam auch einige Schulen, an denen Deutsch unterrichtet wird.

Bei der Anrede macht auch das Alter den Unterschied.[ © marina / CC BY-ND 2.0 ]
Vietnamesen

Die korrekte Anrede ist schwierig

Ganz so einfach ist es in Vietnam nicht, jemanden, den man nicht kennt, einfach so anzureden. Oft wird man nach dem Alter gefragt oder auch, ob man verheiratet ist. Während wir im Deutschen zwischen der Höflichkeitsform "Sie" und der Freundschaftsform "Du" unterscheiden, ist das im Vietnamesischen sehr viel komplizierter. Denn je nachdem, wie alt die Person ist, die anredet, und die Person, die angeredet wird, ändert sich die Anrede. Tante, Schwester, Großmutter, Nichte usw. sind dann die Anredeformen, in der vietnamesischen Übersetzung versteht sich. So kann es aber auch - sieht jemand älter oder jünger aus - durchaus auch mal zu einer falschen Anrede kommen.

Wenn es um den Müllabtransport geht, lautet die Devise Schnelligkeit! Denn in der Hitze Vietnams kann es sonst auch mal müffeln...[ © Tri Nguyen / CC BY 2.0 ]
Müllabfuhr in Vietnam

Vietnamesische Müllfrauen

Gut, dass es bei uns die Müllabfuhr gibt. An bestimmten Tagen der Woche kommt ein Müllwagen und holt Biomüll, Hausmüll, Papiermüll oder sonstigen Müll ab, der meist am Abend zuvor vor die Tür gestellt wurde. In Vietnam ist das anders. Würde man den Müll schon vor der Abholung vor die Tür stellen, dann kämen Ratten oder anderes Ungeziefer und würden sich über den Müll hermachen. So machen sich dort die Müllfrauen lautstark bemerkbar und die Menschen tragen den Müll zeitnah auf die Straße. Irgendjemand ist in einer Großfamilie schon zu Hause und wenn nicht, dann vielleicht das Dienstmädchen.

Auf Hanois Straßen ist ganz schön was los![ © krheesy / CC BY 2.0 ]
Verkehr in Vietnam
Das beliebteste Verkehrsfahrzeug in Vietnam ist definitiv der Motorroller.[ © fredsharples / CC BY 2.0 ]
Rollerfahrer

Verkehrsregeln

An Verkehrsregeln hält sich keiner so richtig in Vietnam. "Vorfahrt achten", "rote Ampeln", "rechts vor links" mag es vielleicht geben, doch keiner achtet wirklich darauf. Deshalb ist die Zahl der Verkehrstoten in Vietnam auch viermal so hoch wie bei uns, bei einer Bevölkerungszahl die gar nicht so unterschiedlich ist. Wer sich als Fußgänger in eine der großen Städte wagt, sollte mehr als nur achtsam sein. Vor allem die Motorräder, die das Stadtbild prägen, fahren meist so, wie sie gerade mögen. Auf diesen Motorrädern transportieren die Vietnamesen übrigens alles, was du dir so vorstellen kannst: Von lebenden Tieren bis zu Möbeln und riesigen Rädern von LKWs. Da wiegt ein Rad schon mehr als das ganze Motorrad.

Mundschutz erwünscht

Was ein bisschen komisch aussieht, wenn du dir die Leute in den Straßen anschaust, tragen ganz viele einen Mundschutz. Das sieht so ein bisschen wie im Krankenhaus oder wie beim Arzt aus. Weil es so viele Motorräder und Mopeds gibt und die Abgase schlimm sind, ziehen sich viele Leute einen Mundschutz an, um sich gegen diese giftigen Abgase besser zu schützen. Der Mundschutz wird übrigens auch als Gesichtsschutz getragen, denn die Vietnamesen wollen sich keinesfalls der Sonne aussetzen. Wie es bei uns schick ist, schön braun zu sein, so ist es in Vietnam schick, eben nicht braun zu sein. So stehen in den Supermarktregalen keine Selbstbräuner, sondern Hautcremes mit Bleiche.

letzte Aktualisierung am 14.01.2021