Seychellens Flagge Seychellen

Die Legende des Piratenschatzes von La Buse

Viele Schiffe wurden im 17. und 18. Jahrhundert von Piraten wie La Buse angegriffen und ausgeraubt.[ © stealth_sly / Gemeinfrei ]
Piratenschiff

Um die Inseln der Seychellen ranken sich viele Legenden, einige davon handeln von den gefürchteten Freibeutern und Piraten. Einer dieser berüchtigten Seeleute trug den Namen La Buse. Er lebte etwa zwischen 1680 und 1730. In diesen Jahren streifte er durch die Meere und raubte Schiffe aus, um seine Reichtümer zu vergrößern. Diesen Schatz konnte La Buse aber nicht immer mit sich herumschleppen, also versteckte er ihn und markierte die Stelle auf einer verschlüsselten Karte. Man nennt diese verschlüsselten Karten auch Kryptogramme.

Dies ist angeblich das Kryptogramm von La Buse. Kannst du es entschlüsseln?[ © Wikimedia / Gemeinfrei ]
Kryptogramm von La Buse

Sucht den Schatz!

1729 endeten jedoch die Untaten des Piraten La Buse mit seiner Gefangennahme auf Madagaskar. Bei einer Verhandlung auf der Insel Réunion (das liegt südlich der Seychellen) wurde er zum Tode durch den Galgen verurteilt. Nach der Urteilssprechung wurde er abgeführt. Dabei soll er gerufen haben: „mit dem, was ich hier versteckt habe, könnte ich diese ganze Insel kaufen“. Daraufhin warf er mit den Worten „Mes trésors à qui saura comprendre!“ ein Kryptogramm in die Menge vor dem Schafott. Das bedeutet „mein Schatz demjenigen, der dies versteht“. Nachdem La Buse zur Strafe für seine Verbrechen erhängt wurde, wusste man nichts von seinem Schatz und wo er lag. Keiner konnte die Karte entschlüsseln, doch viele versuchten es. Denn laut La Buse selbst, sei sein Schatz gigantisch. Bevor La Buse hingerichtet wurde, schrie er angeblich in die Menge: "Ihr wollt den Schatz? Den könnt ihr haben! Sucht ihn doch, irgendwo habe ich den größten Schatz der Welt versteckt."

Ob der Schatz wohl hier auf den Seychellen vergraben liegt?[ © Simisa / CC BY-SA 3.0 ]
Seychellen

Wo liegt der Schatz?

Erst dem Bibliothekaren Charles de le Roncière gelang es, die Karte zu entschlüsseln. Tatsächlich fand er die Anse de Forband (Piratenbucht) auf den Seychellen, genauer gesagt der Seychelleninsel Mahé. Doch gab es dort keinen Schatz mehr! Jemand anderes hatte ihn schon ausgegraben und woanders versteckt. Bis heute wurde der Schatz nicht wiedergefunden. Ob er wohl irgendwo anders auf den Seychellen wieder versteckt wurde? Einige vermuten ihn genau dort. Bis heute wird Jagd auf den Schatz von La Buse gemacht und bis heute war sie erfolglos...

Diese Geschichte hat uns übrigens zu unserem Mitmachtipp bewegt, hier kannst du nämlich eine Schatztruhe selbst basteln.

letzte Aktualisierung am 18.01.2021