Kenias Flagge Kenia

Ugali

Beliebt als Beilage ist ein spezieller afrikanischer Kohl, den es hier nicht so leicht zu kaufen gibt. [ © Mark Skipper / CC BY 2.0 ]

Ugali ist kinderleicht zu kochen. Ein bisschen vergleichbar ist es mit der italienischen Polenta, denn auch hier ist Maismehl die Grundlage. Im Ostafrikanischen steht "Ugali" für einen Brei eben aus Maismehl, den man so lange kocht, bis er fest wird. Es gibt ihn in sehr vielen afrikanischen Ländern, wobei die Bezeichnungen unterschiedlich sind. Im Kongo heißt er nfundi, in Mosambik xima, in Sambia nshima oder in Lesotho papa. Gemeint ist aber damit das Gleiche: Maisbrei.

Du brauchst:

Maismehl2 Tassen
Wasser2 Tassen
Salzeine Prise


So geht's:

1.

Du kochst das Wasser auf und gibst das Maismehl hinein. Das wird so lange eingerührt, bis der Brei fest wird.

2.

Dann kochst du den Maisbrei noch etwa fünf bis zehn Minuten weiter. Dabei musst du ihn umrühren, sonst brennt er am Topfboden an.

3.

Dazu gibt es Gemüse, wie zum Beispiel einen speziellen afrikanischen Kohl, Fleisch oder Fisch.

letzte Aktualisierung am 04.01.2021