Chiles Flagge Chile

So sehen die Sopaipillas aus, wenn sie fertig sind![ © Kirsten Wagner ]
Sopaipillas aus Chile

Sopaipillas aus Chile

Sopaipillas sind kleine Fladen aus Kürbis und Mehl, die in heißem Fett ausgebacken werden. In Chile isst man sie besonders gerne an Regentagen oder im Winter. Man kann sie mit einer süßen oder einer deftigen Soße servieren.

Du brauchst:

Das sind deine Zutaten für Sopaipillas![ © Kirsten Wagner ]
Zutaten für Sopaipillas
Kürbis250 g
Mehl500 g
Backpulver1 TL
Butter, zerlassen50 g
Salz1 TL
Öl zum Frittieren300 ml

 

Du kannst zum Beispiel Hokkaidokürbis für das Rezept verwenden. Du brauchst etwa die Hälfte eines kleinen Hokkaido.

So geht's:

[ © Kirsten Wagner ]

1.

Schäle den Kürbis und scheide ihn in Würfel. Gib die Würfel mit etwas Wasser in einen Topf. Bringe das Ganze zum Kochen. Nach etwa 20 Minuten ist der Kürbis weich.

Gieß das restliche Wasser ab und zerdrücke den Kürbis mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer.

[ © Kirsten Wagner ]

2.

Mische das Mehl mit dem Salz und dem Backpulver, sowie der zerlassenen Butter in einer Schüssel. Gib dann den noch warmen Kürbis dazu. Knete alles durch, bis eine trockene Masse entstanden ist.

[ © Kirsten Wagner ]

3.

Rolle den Teig auf einer bemehlten Fläche etwa 5 bis 8 Millimeter hoch aus. Steche dann Kreise aus. Dafür kannst du ein Gefäß nehmen, eine kleine Müslischale zum Beispiel. Der Durchmesser sollte etwa 10 Zentimeter betragen. Rolle den Teig immer wieder neu aus. Du solltest etwa 12 Sopaipillas erhalten.

[ © Kirsten Wagner ]

4.

Erhitze das Öl in einer Pfanne. Das Öl muss schön heiß sein! Frittiere die Sopaipillas nach und nach darin, etwa 2 Minuten von jeder Seite. Lass sie auf Küchenpapier kurz abtropfen. Fertig!

Die Sopaipillas schmecken heiß am besten. Du kannst sie mit Marmelade oder Apfelmus essen! [ © Kirsten Wagner ]
1 2
letzte Aktualisierung am 22.04.2020