Ungarns Flagge Ungarn

So sehen die fertigen Bejgli aus.[ © Kirsten Wagner ]
Rezept Ungarn Bejgli

Bejgli aus Ungarn

Zur Weihnachtszeit darf eine Leckerei in Ungarn nicht fehlen: Bejgli! Das sind mit einer Nuss- oder Mohnmischung gefüllte Heferollen. Meistens wird beides zugleich ausprobiert. Man füllt also ein oder zwei der Strudel mit Nüssen, die anderen mit Mohn. Wir haben ein Rezept für euch ausprobiert! Bejgli bedeutet übrigens "Rolle". "Nuss- und Mohnrolle" heißt dann auf Ungarisch: Diós és mákos beigli. Die Bejgli halten sich übrigens lange frisch. Aber wahrscheinlich habt ihr sie eh schnell aufgefuttert :-)

Das sind die Zutaten, die du für die Bejgli benötigst![ © Kirsten Wagner ]
Bejgli Zutaten

Du brauchst:

Für den Teig:

Milch100 ml
Hefe, frisch1/2 Würfel
Puderzucker1 TL
Mehl500 g
Butter250 g
Eier2
Salz1 Prise

 

Für die Nussfüllung:

Haselnüsse, gemahlen300 g
Wasser300 ml
Puderzucker150 g
Löffelbisquit100 g
Zitronenschale, abgerieben1 TL

 

Für die Mohnfüllung:

Mohnfüllung kann man fertig kaufen. Ich habe diese verwendet. Du kannst sie aber auch selbst herstellen, dann benötigst du:

Mohn, gemahlen300 g
Grieß50 g
Milch300 ml
Puderzucker200 g
Rosinen, eingeweicht in Orangensaft100 g

 

Zum Bestreichen:

Ei1
Eiweiß1

Anleitung

[ © Kirsten Wagner ]

1.

Erwärme die Milch in einem Topf, aber nur so, dass sie warm ist und nicht heiß. Löse die Hefe darin auf und gib auch den Teelöffel Puderzucker dazu.

Verknete Mehl, Butter, Eier und Salz in einer Schüssel. Gib dann die Hefemilch dazu und verknete alles.

[ © Kirsten Wagner ]

2.

Decke den fertig gekneteten Teig mit einem sauberen Geschirrtuch ab. Der Teig muss nun gehen, am besten an einem warmen Platz. Gib ihm ein bis zwei Stunden Zeit.

[ © Kirsten Wagner ]
Rezept Bejgli Ungarn

3.

Bereite in der Zeit, in der der Teig geht, die Füllungen zu. Sie sollen nämlich wieder abgekühlt sein, ehe du sie nachher weiter verarbeitest.

Für die Nussfüllung reibst du die Löffelbisquit zu Bröseln, entweder mit einer Reibe oder du gibst sie in einen Plastikbeutel und zerdrückst sie mit einer Teigrolle. Dann vermischst du den Puderzucker mit dem Wasser. Lass das Ganze kurz aufkochen.  Nimm es dann vom Herd. Gib die Nüsse, die zermahlenen Löffelbisquit und die Zitronenschale dazu und vermenge alles gründlich. Lass die Füllung abkühlen.

Wenn du die Mohnfüllung selbst zubereitest: Vermische den Mohn mit dem Grieß. Rühre den Puderzucker in die Milch und lass das aufkochen. Wenn die Milch kocht, nimm sie vom Herd, gib Mohn, Grieß und Rosinen dazu und lass alles abkühlen.

[ © Kirsten Wagner ]
Rezept Bejgli Ungarn

4.

Wenn der Hefeteig gegangen ist, teilst du ihn in vier Stücke. Jedes Stück rollst du nun aus, entweder auf einer bemehlten Fläche oder auf einem Stück Backpapier. So habe ich es gemacht und das ging sehr gut. Meine Teigplatten waren etwa 27 mal 20 cm groß.

[ © Kirsten Wagner ]
Rezept Bejgli Ungarn

5.

Nun gibst du die Füllung auf die Teigplatte. Lass dabei einen Rand frei. Vorsichtig rollst du die Teigplatte dann auf und verschließt die Enden, indem du sie etwas zusammendrückst. Setze die Rolle mit der Naht nach unten auf ein mit einem Backpapier ausgelegtes Backblech.

Das machst du mit allen vier Stücken.

[ © Kirsten Wagner ]
Rezept Bejgli Ungarn

6.

Bestreiche die fertigen Teigrollen mit dem Ei, das du dafür verquirlst. Lass die Teigrollen nun noch einmal eine halbe Stunde gehen.

[ © Kirsten Wagner ]
Rezept Bejgli Ungarn

7.

Steche die Rollen an mehreren Stellen mit einer Gabel oder einem Metallspieß ein. Bestreiche sie dann mit dem Eiweiß. Heiz den Ofen auf 180 Grad Umluft vor. Schieb das Blech in den Ofen.

[ © Kirsten Wagner ]
Rezept Bejgli Ungarn

8.

Back deine Bejgli 30 Minuten!

Du kannst sie auch noch mit Puderzucker bestäuben.

Mmmh! Die schmecken nicht nur zu Weihnachten![ © Kirsten Wagner ]
Rezept Bejgli Ungarn
So sehen die fertigen Bejgli in Stücke geschnitten aus![ © Kirsten Wagner ]
Rezept Bejgli Ungarn
letzte Aktualisierung am 07.04.2020